You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Foto: Moradavaga

Tintenfisch »Vernie«: Installation auf den Azoren

Besondere architektonische Interventionen sind das Spezialgebiet des italienisch-portugiesischen Architektenduos Moradavaga. Sie realisierten bereits diverse außergewöhnliche Aufgaben mit sozialem Hintergrund, sowie mit partizipativem und performativem Charakter. Kein Wunder, dass sich die beiden für die Gestaltung einer temporären Installation im Rahmen des sechsten Walk&Talk Festivals auf den Azoren nicht lange bitten ließen.

Entstanden ist mit »Vernie« ein riesiger Tintenfisch. Auf einem Grünstreifen, unmittelbar am Strand, erweckt er den Eindruck, direkt aus dem Ozean gekommen zu sein. Er besteht aus roten, flexiblen Rohren. Diese ergeben aufgewickelt einen kompakten Tintenfischkörper und enden in acht langen Tentakeln, die sich in die unmittelbare Umgebung ausbreiten. Der Rumpf misst sechs Meter Länge auf rund zwei Meter, während die Rohrenden sich auf einer Fläche von neun mal neun Metern erstrecken. Zwei große, runde Augen verleihen »Vernie« einen freundlichen Charakter.

Der Tintenfisch ist als interaktive Installation konzipiert. Das Rohrgebilde greift das Thema Walk&Talk insofern auf, als seine Tentakel zu Sprachrohren werden. Wie bei einem Bechertelefon, wie es Kinder gerne basteln, entsteht zwischen den Tentakelenden und den Augen eine Kommunikationsebene. Es soll gelauscht und zum akustischen Austausch angeregt werden. Obwohl es auf den ersten Blick wie ein Spielzeug anmutet, spricht es doch Besucher aller Altersgruppen an.

Moradavaga diente nicht zuletzt Ponta Delgadas Geschichte als Referenz. Die Stadt hat eine turbulente Vergangenheit: Angefangen vom Walfang früher, bis hin zur Walforschung heute. Inspiriert von der Diversität der Azoreninsel wird »Vernie« zum Vermittler aus dem Ozean. Er soll den Besucher auf spielerische, kommunikative Weise zum Nachdenken anregen und Bewusstsein schaffen für die Verantwortung, die der Mensch gegenüber der Umwelt hat. Denn vor allem die Weltmeere haben einen enormen Einfluss auf das Gleichgewicht unseres Planeten – eine Tatsache die gar nicht oft genug thematisiert werden kann.

Kurze Werbepause

VERNIE from Moradavaga on Vimeo.

Aktuelles Heft

DETAIL 7+8/2017
Serielles Bauen, DETAIL 7+8/2017

Serielles Bauen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige