You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Rheinzink Profile

Titanzink-Kassetten mit schützender Patina

Bei der vorgehängten hinterlüfteten Fassade des Umspannwerks handelt es sich dabei um großflächige Profile, die zur Stabilisierung an allen vier Seiten mit Kantungen versehen werden, sich schnell montieren lassen und objektbezogen gefertigt werden können. Bei diesem Umspannwerk wurde ein großer Teil der Kassetten mit einem Lochmuster versehen, um das hör- und fühlbare Brummen des Stroms zu visualisieren. Dies wurde durch vier Module erreicht, die mit unterschiedlichen Lochungsdichten ausgestattet und in einem vorgegebenen Muster an der Fassade montiert wurden.

Die Kassetten wurden als 1,2 mm dicke Tafeln (größtes Format: 1000 x 4000 mm) von Rheinzink geliefert und vom Verarbeiter vor Ort zugeschnitten, gestanzt, geklinkt und ringsherum gekantet. Im Gesamten galt es, über 650 verschiedene Elementtypen zu realisieren. Jeder Positionstyp musste für die maßgerechte Produktion einzeln aufgezeichnet werden. Eine weitere Herausforderung stellte die Stabilisierung der Kassetten mit z.T. hohem Lochanteil dar. Erreicht wurde dies, indem man bei den entsprechenden Kassetten auf der Rückseite Querverstrebungen einklebe. Die Fertigmaße der Kassetten betrugen in der Höhe 435 mm und variierten in der Breite zwischen 850 und 3000 mm.

Rund 20,6 t Titanzink wurden verarbeitet. Die schiefergrauen Kassetten hüllen das gesamte Gebäude ein und laufen über Tore, Fenster und geschlossene Fassadenflächen sowie lüftungstechnische Einbauten und Schutzeinrichtungen hinweg. Während der Nacht lassen sie das Gebäude als geschlossenen, dunklen Monolithen erscheinen, dessen Oberfläche im Licht der Laternen zu summen scheint. Lediglich der »Guckkasten« erlaubt Einblicke nach innen. Werktags jedoch öffnet er sich wie ein überdimensionaler Werkzeugkasten und präsentiert mit Falttoren und Faltläden die eigentliche Nutzung.

Mit Titanzink ist eine Lebensdauer von mindestens 75 Jahren zu erwarten. Zudem gilt es während der gesamten Nutzungsphase als pflege- und wartungsfrei. Der Grund dafür ist die schützende Patina. Sie besteht aus Zinkkarbonat, das sich durch das Regenwasser und das CO2 in der Luft selbst und nach Beschädigungen immer wieder neu bildet. Dieser natürliche Prozess wird von Himmelsrichtung, Dachneigung und Regenhäufigkeit beeinflusst und kann daher ungleichmäßig verlaufen. Außerdem sind Lichtreflexionen der Oberfläche möglich, die ihr ein unruhiges Aussehen verleihen und stören. Vor diesem Hintergrund hat Rheinzink neben der Qualität »prePatina walzblank« die beiden Oberflächen »prePatina blaugrau« und »prePatina schiefergrau« entwickelt. Sie entstehen durch ein Beizverfahren, das dem Titanzink den Farbton verleiht, der durch Sonne, die umgebende Luft und Regen ohnehin entsteht.

Die materialspezifischen Eigenschaften des Titanzinks – die Bildung der schützenden Patina – bleiben dabei erhalten. Zu den jüngsten Neuerungen von Rheinzink zählen die Ausstattung mit einer transparenten Schutzschicht gegen Witterungseinflüsse und die farbigen Beschichtungen auf PVDF-Basis.

Weitere Informationen: Rheinzink GmbH & Co. KG, Datteln

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2016
Transparent - Transluzent

Transparent - Transluzent

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.