You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Transluzentes Foyer

Transluzentes Foyer
Foto: Constructive Management

In einer schmalen Gasse des Londoner Finanzdistrikts vermietet LaSalle Investment Management attraktive Büroräume. Nach den Plänen von Gaunt Francis Architects wurde der 25000 m2 große Gebäudekomplex durch das Generalunternehmen The Interiors Group umfassend saniert. Die besondere Herausforderung lag darin, den Charakter des historischen Gebäudes zu erhalten und mit modernen Gestaltungselementen zu ergänzen.

Die über drei Gebäudeflügel verteilten Räumlichkeiten sollten außerdem ein gemeinsames und attraktives Foyer erhalten. Dafür wurde die Fassade mittels vier großflächiger Glasfronten nach außen geöffnet. Doch nicht nur die großen Fensterflächen und zahlreiche LED-Downlights sorgen für einen strahlenden Empfang: Den zentralen Hingucker bildet eine ausgefallene Wandverkleidung aus weißem Mineralwerkstoff – sichelartig geformt, effektvoll hinterleuchtet und mit einer integrierten Sitzmöglichkeit. Die Designentwicklung, Fertigung und Montage stimmten die Architekten mit Rosskopf + Partner ab. Die Architekten entschieden sich ganz bewusst für die Verarbeitung von Mineralwerkstoff, denn er überzeugt durch ausgeprägte funktionale und ästhetische Eigenschaften, lässt sich fugenlos verkleben und fast grenzenlos thermisch verformen. Für den Einsatz im Londoner Foyer wurde der Mineralwerkstoff »HI-MACS« in der Farbe S28 Alpin White erst erhitzt und anschließend in Form gebogen. Was der Betrachter nicht sieht: die knapp 20 m lange und 3 m hohe Wandverkleidung besteht aus über 30 individuell geformten Einzelpaneelen, die erst vor Ort zu einer homogenen Oberfläche verklebt wurden. Genauso harmonisch schiebt sich eine nachträglich montierte Sitzfläche mit schwarzer Lederpolsterung aus der Wand.

Die Finesse der Konstruktion zeigt sich nicht zuletzt bei der aufwendigen Hinterleuchtung: ein zur Wandmitte hin verdichtetes Chipmuster aus gut 7000 unterschiedlich großen und polygonalen Ausfräsungen bietet durch dahinterliegende LED-Lampen einen imposanten Anblick. Lichtbänder ober- und unterhalb der 12 mm dicken Mineralwerkstoffplatten verleihen der Wand zusätzliche Raumwirkung. Loungesessel in frischen Gelbtönen sowie ein skulpturaler Empfangstresen aus dunkelgrauem Mineralwerkstoff HI-MACS gefertigt, stehen in ausdrucksstarkem Kontrast.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 1+2/2015

Bauen mit Glas

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.