You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Transparenz für das Bergpanorama

Großzügige Fensterflächen ermöglichen das von Herzog & de Meuron entworfene Gipfelrestaurant eine weitreichende Aussicht auf die Appenzeller Berge. Extreme Kälte im Winter sowie eine starke Sonneneinstrahlung im Sommer sind nur einige der besonderen Anforderungen, die bei der Auswahl des Glases zu berücksichtigen waren.

Für das Gipfelrestaurant war vor allem ein Höchstmaß an Wärmedämmung sinnvoll, da die nach Süden ausgerichteten Fensterflächen von einem weit auskragenden Dach geschützt sind und damit kein ­direkter Sonneneintrag möglich ist. Für die bis zu 6 m hohen Scheiben kam eine Dreifach-Isolierverglasung mit der Beschichtung Silverstar Zero Eplus zum Einsatz. Die Wärmedämmschicht mit einem Ug-Wert von 0,6 W/m2K sorgt für ein angenehmes Raumklima durch höchste thermische Isolierung.

Gleichzeitig besitzt das Isolierglas dank der Verwendung von Eurowhite als Basisglas eine Lichttransmission von 74 % und lässt somit viel Tageslicht in das Rauminnere. Die geringe Reflexion des Glases trägt dazu bei, dass die Berglandschaft auch im Innern des Gebäudes genossen werden kann. ­Außen kommt die geringe Reflexion von 14 % dem Tierschutz zugute: ohne Spiegelungen der Umgebung erkennen die Vögel das Dahinterliegende und stufen es als ­uninteressant ein.

Weitere Informationen: www.glastroesch.de

Kurze Werbepause

Glas Trösch, Isolierverglasung, Fassade, Wärmeschutz

Foto: Jürgen Pollak

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2017
Bauen mit Glas

Bauen mit Glas

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.