You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Türen für das Ministerium

Mit dem neuen Bundesinnenministerium auf dem Moabiter Werder gegenüber dem Berliner Bundeskanzleramt (Architekten: Thomas Müller Ivan Reimann mit gmp architekten) hat die Bundesbauverwaltung den bisher größten Minsteriumsbau in Deutschland seit der Wende realisiert. Und einen der energieeffizientesten obendrein: Mit seiner Beheizung und Kühlung über Erdsonden sowie der Abwärmenutzung aus den Rechenzentren ist das Gebäude deutlich energieeffizienter, als der Gesetzgeber verlangt.

Auch an die Innenausstattung stellte das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) für Bundesbauten erhöhte Anforderungen. Im ganzen Haus kamen rund 1800 Innentüren von Jeld-Wen zum Einsatz, die aus nachhaltig gewonnenem Holz mit PEFC-Zertifikat gefertigt sind. Sie gewähren Zugang zu den Treppenhäusern, Teeküchen, WCs und Besprechungsräumen sowie zu sämtlichen Mitarbeiterbüros im Haus.  

Weitere Informationen: Jeld-Wen Deutschland GmbH & Co. KG

Kurze Werbepause

Innentüren von Jeld-Wen

Foto: Torsten Hansen

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G1/2017
Green 1/2017

green 1/2017

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.