You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
GMP, Wuzhen Medical Park, Christian Gahl

Unkonventionell mit traditionellem Flair: Klinik von gmp

Verwinkelte Gassen, zahlreiche Brücken und ein unüberschaubares Netz aus Kanälen – auf dem Wasser herrscht ein reges Treiben: Lange schmale Holzboote transportieren die Güter des täglichen Lebens sowie neugierige Touristen. Schauplatz dieser Szenerie ist die chinesische Wasserstadt Wuzhen. Wuzhen liegt 100 km südwestlich von Shanghai und gehört zu den beliebtesten Reisezielen des Landes. Unweit der historischen Kulturstätte realisierten gmp den »Wuzhen Medical Park«, eine Rehabilitationsklinik mit anspruchsvollem Charakter.

Die Architektur der Rehaklinik spiegelt die Bautypologie der Wasserstadt wieder. Wasser als leitendes Motiv bildet den Mittelpunkt des Areals: Ein See mit Brücken und Terrassen lädt zum Flanieren und Verweilen ein. Um ihn herum gruppieren sich zwei- bis dreigeschossige Atriumhäuser mit flach geneigten Dächern. Die Architekten von Gerkan, Marg und Partner haben sich mit den Geschosszahlen und der Dachneigung an die Gebäude in Wuzhen angepasst. Auch die Farbe Schwarz, die an vielen Häusern und Torbögen der Wasserstadt dominiert, wurde in der abgeschwächten Variante Anthrazit in den Entwurf integriert. Das vorherrschende Baumaterial Holz interpretierten gmp, indem sie die Fassaden mit hellbraunen Terrakottalamellen verkleideten.

Der »Wuzhen Medical Park« erinnert mehr an eine Hotelanlage als an eine Klinik. Das Empfangsgebäude ist ein eingeschossiges Bauwerk, dessen Eingang von einer gebäudehohen Kolonnade inszeniert ist und die Patienten ins Innere leitet. Der Innenraum besticht mit einer eindrucksvoll kassettierten Decke, die den Raum höher erscheinen lässt. Von dort aus werden die Patienten zu ihren Zimmern geleitet, die sich in den Obergeschossen der Atriumhäuser befinden. Bodentiefe Fenster ermöglichen einen freien Blick auf den zentralen See und die angrenzenden Klinikgebäude. Die Gebäude leben von einer kraftvollen Kontrastierung: Raumhohe Verglasungen wechseln sich mit geschlossenen Fassadenfeldern ab und helle Brauntöne korrespondieren mit dunklen Farben.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.