You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Locke at Broken Wharf, Grzywinski + Pons

Urlaub zu Hause: Hotel und mehr im Locke at Broken Wharf London

Locke, der Bauherr hinter dem Projekt, ist bekannt für seine Hotels, die weit mehr als nur schlichte Unterkünfte sind. In jedem der einzigartigen Standorte in Großbritannien und Irland erwartet Gäste ein Erlebnis, in dem Wohnen und Arbeiten aufeinandertreffen. Das Lifestyle-Konzept verbindet Urlaub und Zuhause und garantiert damit einen unvergesslichen Aufenthalt.

Das Locke at Broken Wharf am Ufer der Themse zeichnet sich vor allem durch seine unvergleichliche Lage inmitten der britischen Metropole aus. Darüber hinaus jedoch bot der Bestand aus den 70er-Jahren wenig Glanzvolles. Verwinkelte, schmale Grundrisse machten es den Planern aus New York alles andere als einfach. Deshalb entschieden sie kurzerhand, das Gebäude bis auf seine Grundstruktur auszuhöhlen. Die übrig gebliebene, tragende Konstruktion bereiteten sie liebevoll auf und schafften es so, den Charme der alten Gemäuer zu erhalten.

Nun gibt es anstelle kleinteiliger Räume großzügige Bereiche, die zum Teil zwei Niveaus umfassen. Über großflächige Verglasungen öffnen Grzywinski + Pons das Broken Wharf-Hotel im Erdgeschoss zum umgebenden Stadtraum hin. Achteckige Säulen – ein Überbleibsel des Bestandsbaus – zonieren sämtliche Stockwerke. Sie fügen sich stimmig in die neu gestalteten Innenräume ein. Das moderne, detailverliebte Interieur bildet einen spannenden Kontrast zur alten Bausubstanz und wird zum Aushängeschild des neuen Locke-Lifestyle-Hotels.

Sowohl das offene Straßenlevel mit Open Space-Arbeitsbereichen und Verpflegung als auch die einzelnen Hotelzimmer sind mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Ein Mix aus ausgewählten Designer-Stücken wie Sofas, Stühlen, Betten und Beistelltischen ergänzt maßgeschneiderte Einbauten und Bepflanzung. Edle Oberflächen und Materialien wie Holz, Stein, Textilien und Metall harmonieren perfekt miteinander und ergeben – zusammen mit dem Ausblick über London – ein stimmiges Gesamtbild.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Ausstattung: Luceplan, Matiazzi, Kvadrat, Catalano, Laufen

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.