You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Verbundglas-Balustraden erfüllen strengste Sicherheitsanforderungen

DuPont de Nemours GmbH, Verbundglas, Balustraden,Westfield Shopping Center
Foto: Kite Glass

Rund 2000 einzelne, frei stehende Scheiben aus Verbund-Sicherheitsglas mit hochsteifen »SentryGlas® Zwischenlagen« von DuPont bilden die Balustraden des im Oktober 2008 eröffneten Londoner Westfield Shopping Centers (Westfield London), des größten innerstädtischen Einkaufszentrums Europas. Die von dem britischen Bauglashersteller Kite Glass gelieferten Elemente sind um 20% dünner als andere Verbundglaskonstruktionen gleicher Leistung. Den Besuchern ermöglichen sie ein sicheres Einkaufserlebnis bei zugleich uneingeschränkter Sicht auf die über 280 dort angesiedelten Einzelhandelsgeschäfte.

Westfield London, in dessen Bau die Westfield Group als Eigner und Betreiber rund 2 Milliarden Euro investiert hat, bietet auf zwei Etagen 150000 m2 Verkaufsfläche – so viel wie 20 Fußballfelder. Neben seinen Einzelhandelsgeschäften wird das Einkaufszentrum auch ein Kino (Eröffnung voraussichtlich Ende 2009), fast 50 Restaurants, Erholungsbereiche und eine Bibliothek umfassen und – so die Planung – über 20 Millionen Besucher jährlich anziehen. Wenn diese das Einkaufszentrum betreten, öffnet sich ihnen eine weiträumige, ruhige Atmosphäre, teils geschaffen von wiederkehrenden, natürlichen Elementen seiner Architektur, wie Wasser, Licht und erdige Materialien, teils dank der großzügig dimensionierten Einkaufspassagen, die ein stressfreies Einkaufserlebnis ermöglichen.

Passend zur übergreifenden architektonischen Ausrichtung von Westfield London entwickelte CMF Ltd., Feltham, Middlesex (Großbritannien), die transparenten Glasbalustraden und Handläufe für dessen 1. Etage, seine Treppen und Teile des externen Zugangs. Die Glasscheiben für die Balustraden lieferte Kite Glass, Weybridge, Surrey, Großbritannien. »Von den rund 2000 frei stehenden Scheiben aus Verbund-Sicherheitsglas, aus denen die Balustraden von Westfield London bestehen, sind rund 1500 plan und die restlichen gebogen ausgeführt. Jedes der 1,10 x 1,30 m großen Elemente ist an seinem unteren Rand einseitig linienförmig mittels einer verdeckten Tragarm-Konstruktion am Boden fixiert. Die Scheiben sind nur durch den per Punktbefestigung angebundenen Handlauf miteinander verbunden, der jedoch keine zusätzliche stützende Funktion übernimmt, sondern lediglich als ergänzendes Sicherheitselement für die Besucher dient«, so Julian Clayton, Senior Design Manager bei Westfield.

Für frei stehende Glaselemente, die als Barriere in Einkaufszentren eingesetzt werden und dadurch dem Druck großer Menschenmengen standhalten müssen, gelten hinsichtlich ihrer Belastbarkeit die Anforderungen der höchsten Stufe der British Standards and Building Regulations. Diesbezüglich fordern die entsprechenden Normen BS 6180 und BS 6399-1 eine maximale Auslenkung um 20 mm bei einer linienförmigen Belastung von 3 kN/m.

Das Verbund-Sicherheitsglas für die Balustraden besteht aus zwei 12 mm dicken Scheiben aus getempertem Glas (ESG) und einer 1,52 mm dicken SentryGlas-Zwischenlage. Damit ist die Laminatdicke um rund 20% geringer als bei einer entsprechenden Ausführung mit PVB, bei der zwei 15 mm dicke Glasscheiben erforderlich wären, um die Bauvorschriften zu erfüllen. »Das Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas ist also nicht nur leichter, sondern auch kostengünstiger herzustellen als entsprechende Scheiben mit PVB. Zugleich lassen sich die Elemente dank ihrer geringeren Dicke perfekt und ohne Festigkeits- oder Leistungsminderung in die Halterungsfuge einpassen«, ergänzt Leroy Reed, CEO von Kite Glass. Tatsächlich widerstanden die für Westfield London vorgesehenen Verbundglasscheiben mit SentryGlas Zwischenlagen sogar bei Kite Glass durchgeführten Prüfungen mit der 1,5-fachen Nennbelastung (4,5 kN/m), wie sie üblicherweise für Absperrungen aus Stahl durchgeführt werden.

Ein weiterer Vorteil von Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas-Zwischenlagen ist dessen hohe Resttragfähigkeit nach Glasbruch: Selbst wenn dieses Glas bei extrem hoher Belastung tatsächlich bricht, bleiben die Bruchstücke mit ihrem beträchtlichen Gefährdungspotenzial an der Zwischenlage haften. Dadurch sinkt die Verletzungsgefahr für Passanten erheblich, und zugleich erfüllen die daraus hergestellten Balustraden auch weiterhin ihre Barrierefunktion.

SentryGlas von DuPont ermöglicht den Einsatz von Verbund-Sicherheitsglas in anspruchsvollen Bauanwendungen. Mit seiner erhöhten Steifigkeit und seiner hohen Transparenz, die selbst nach jahrelangem Einsatz erhalten bleibt, eröffnet es neue Möglichkeiten. »SentryGlas ermöglicht wirtschaftlich vorteilhafte Lösungen. Dank der guten mechanischen Eigenschaften dieser Zwischenlage können Verbundglasscheiben ebenso wie ihre Trägerstrukturen leichter ausgeführt werden, was im Fall des Londoner Westfield Einkaufszentrums genutzt wurde. SentryGlas Zwischenlagen behalten ihre hohe Steifigkeit und Transparenz auch noch nach jahrelanger Einwirkung von Umwelteinflüssen. In Außenanwendungen, wie bei einem Teil der für Westfield London eingesetzten Balustraden, sorgt die hohe Feuchtigkeits- und Wetterbeständigkeit von Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas-Zwischenlagen für eine anhaltend hohe Kantenstabilität und Transparenz«, erklärte Björn Sanden, Development Programs Manager bei DuPont Glass Laminating Solutions.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2009

Bauen mit Glas

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.