You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Foto: Benjamin Alstrup Velure

Verspielt, aber nicht kindlich: Schule in Barcelos

Im hohen Norden Portugals haben Cerejeira Fontes Architects Ende 2015 eine weiterführende Schule errichtet. Trotz des anspruchsvollen Geländes gelang es ihnen scheinbar mühelos, alle Bereiche des Gebäudekomplexes auch für Personen mit eingeschränkter Mobilität erreichbar zu machen. Barcelos, der Standort, ist eine hügelige Kleinstadt mit einem gut erhaltenen, historischen Ortskern. Das Schulgebäude setzt sich deutlich davon ab und eröffnet neue Wege im Umgang mit der Topografie.

So besteht das Gebäude nicht etwa aus einem starren Baukörper, der das Gelände zerschneidet, sondern aus drei Einheiten. Jeder Einheit wurde ein Außenbereich zugeordnet. Von diesen Schulhöfen haben die Schüler Zugang zu einem polygonalen Wasserbecken, das von zahlreichen Bäumen gesäumt wird. Das komplexe Gebäude bietet außerdem eine vielfältige Landschaft zum Spielen und Entspannen in den Pausen. Die Verbindung und die Erschließung der drei Gebäudeteile erfolgt durch einen zentralen Riegel. Während die drei Volumina sich parallel zum Hang anordnen, liegt der Riegel orthogonal zu ihnen. Er ist nicht nur rein logistisch das wichtigste Element des Bauwerkes, sonder auch optisch. Die langen Fassaden werden von im Zickzack verlaufenden Betonstützen gegliedert. Im Gegensatz zu den restlichen Oberflächen aus Sichtbeton, Glas und Stahl tritt dieses Muster stark hervor und ist identitätsstiftend für den gesamten Komplex.

Im Inneren setzt sich dieser offene, ehrliche Umgang mit der Konstruktion fort. In vielen Bereichen sind Rohre, Leitungen und Dämmung nicht hinter einer abgehängten Decke versteckt, sonder frei sichtbar. Dies kommt vor allem der Raumhöhe zugute, sorgt nebenbei aber auch dafür, dass die Oberflächen aus Sichtbeton weniger kahl wirken.

Die Erschließungsachse im Zentrum der Schule nimmt auch alle gemeinschaftlich nutzbaren Funktionen auf. Die Bibliothek, eine Cafeteria und das Lehrerzimmer sind dort für alle erreichbar. Jedoch gibt es einen Unterschied bei der Erschließung für Schüler und für Lehrer. Während die Schüler im unteren Teil des Riegels dem klaren Leitsystem folgen, können die Lehrer dem täglichen Gewusel entgehen. Für sie wurde eine Brücke eingezogen, über die sie ebenfalls alle Räumlichkeiten erreichen können.

Die Schule in Barcelos lebt vom Spiel aus den kantigen Formen der Gebäudehülle, dem kalten Beton, dem saftigen Grün auf den Außenanlagen und gezielt eingesetzten Farbakzenten.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Projektautoren: André de Moura Leitão Cerejeira Fontes, António Jorge de Moura Leitão Cerejeira Fontes, Asbjorn Andresen
Ingenieure: TDP- Projectos e Fiscalização, Lda, Joaquim Carvalho

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.