You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Verwaltungsgebäude aus vorgefertigten Modulen von Säbu

In der neuen Firmenzentrale Evertz Hydrotechnik GmbH & Co. KG im rheinland-pfälzischen Betzdorf arbeiten auf 2316 m2 Entwicklung, Vertrieb und Produktion.

Das Verwaltungsgebäude besteht aus vorgefertigten Modulen von Säbu. Auch die Planung übernahmen die hauseigenen Architekten. Die Produktionshalle besteht aus Betonfertigteilelementen mit einer hochwärmegedämmten Integralfassade mit flächig integrierten Aluminium-Fensterbändern.

Die vorgehängte Aluminiumkassettenfas­sade mit farbigen Glaspaneelen zwischen den Fensterelementen und der Pfosten–Riegel-Konstruktion nimmt in Teilbereichen das Orange des Evertz-Firmenlogos auf. Im Zentrum des Foyers perlt über zwei ­Geschosse Wasser von der Decke des selbst entwickelten Fadenbrunnens. Großzügige Fensterflächen lassen viel Licht in das Gebäude. Den verglasten Konferenzraum im Galeriebereich des ersten Ober­geschosses erreicht man über die Treppe im Foyer.

Wichtig war dem Bauherrn ein nachhaltiges Gebäudekonzept: Deshalb verzichtete man auf Verbundwerkstoffe. Der Einsatz von Photovoltaik, Erdwärme und die Nutzung von Regenwasser in Verbindung mit dem nahezu wärmebrückenfreien Gebäudekonzept führte dazu, dass die Anforderungen der Energieeinsparverordnung um mehr als 25 % unterschritten wurden.

www.saebu-modulbau.de

Kurze Werbepause

Säbu, Betonfertigteilelemente, Modulbau, Verwaltungsgebäude, Betzdorf

Foto: Hersteller

Säbu, Betonfertigteilelemente, Modulbau, Verwaltungsgebäude, Betzdorf

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2017
Serielles Bauen, DETAIL 7+8/2017

Serielles Bauen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.