You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Visionen aus und für Frankfurt: Wie wollen wir in Städten leben?

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
S.O.U.P. ist der Startpunkt einer jährlichen Veranstaltung. Im Sinne von „Stadt von Allen“ reichen die Themenfelder u.a. vom urbanen Leben und Zusammenleben in der Zukunft über Diversität, Mobilität, Bildung und Kunst. Dabei bietet S.O.U.P. den Menschen der Stadt Frankfurt und darüber hinaus verschiedene For-men von Interaktion und Austausch: von Diskussionen über Key-Note Vorträge, visuelle Ausstellungen, Panels und Unterhaltungsangebote bis zu Tanz und Kulinarik. Vom 9. bis 11. September 2021 vereint das Festival dafür über 50 internationale Referenten und Referentinnen aus Politik, Städteplanung, von Hochschule, Communities und Unternehmen.

Zum Auftaktabend begrüßen Sie die Initiatoren des Festivals James und David Ardinast, Jonathan Speier, Nico Ubenauf und Torsten Widarzik sowie Vertreter der Stadt Frankfurt am Main und des Landes Hessen. Nach einem Meet & Greet und einer Pecha Kucha Night in Zusammenarbeit mit dem DAM und Jazzunique, geht der Abend zu späterer Stunde in eine DJ-Liveperformance über. 

Unterstützt wird das Konzept vom Wirtschaftsdezernat der Stadt Frankfurt am Main, dem Deutschen Architektur Museum, der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der SIGNA Real Estate und vielen weiteren engagierten Institutionen.
 
Was:       Auftaktveranstaltung zum Festival „S.O.U.P. – Shaping our urban phuture“
Wann:    9. September 2021, 18:00 Uhr 
Wo:        Sportarena, Hauptwache 1, Frankfurt 

Das umfassende Programm, den Überblick über die internationalen Rednerinnen und Redner sowie Tickets sind zu finden unter: https://s-o-u-p.de
 
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten – wegen der Pandemieanforderungen – um Ihre feste Anmeldung vorab an:
S.O.U.P. Pressestelle 
c/o Gloria Mundi
projektassistenz@gloria-mundi.de 
Mobil: +49 163 7478138

Das neue Veranstaltungsformat S.O.U.P shaping our urban phuture – ein Projekt aus Mitteln der Tourismusabgabe – hat den eigenen Anspruch, sich mit einem mehrtägigen Festival im internationalen Eventkalender zum Thema „Stadt der Zukunft“ zu platzieren: als das Davos der Stadtentwicklung. Im ehemaligen Kaufhaus Sportarena an der Frankfurter Hauptwache wird die Premierenveranstaltung vom 9. bis 11. September 2021 im gesamtgesellschaftlichen Diskurs mit Wissenschaft, Politik, Architektur, Subkultur, Kultur und Gesellschaft anbieten und disziplinübergreifend Ideen für Frankfurt und Städte im Allgemeinen aufgreifen. 

Stadtrat Markus Frank, Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt am Main schätzt den dem Zeitgeist entsprechenden Charakter des Projektes und dessen gezielte Ausrichtung, eine neue Attraktion für die Main-metropole zu kreieren: „Mit dem neuen Veranstaltungsformat S.O.U.P zeigen wir eine weitere Facette von Frankfurt am Main, auf die wir uns sehr freuen dürfen: Convention, Festival, Workshop, Diskussionsforum, Performance, Kunstinstallation. Sehr gerne haben wir den Impuls hierfür gegeben, denn Frankfurt am Main ist die perfekte Inspiration für Macher, Innovationen, Ideen und Projekte, die unsere Stadt der Zukunft prägen. Ich bedanke mich sehr bei den Initiatoren Nico Ubenauf und James Ardinast und ihren Teams. Das wirklich bemerkenswerte innovative Engagement unserer ‚Local Heroes‘ beinhaltet sehr viel Potential für die Entwicklung dieses Projektes, welches wir aus Mitteln der Tourismusabgabe unterstützen durften“. 

Fragen der Zeit
Im Sinne von „Stadt der Zukunft“ reichen die Themenfelder der Veranstaltung vom urbanen Leben und Zusammenleben über Diversität, Mobilität, Bildung und Kunst: Sind Stereotype überholt? Wie sehen Beziehungen in einer digitalisierten, urbanen Welt mit endlosen Optionen aus? Macht die Stadt depressiv? Die internationalen Rednerinnen und Redner stellen sich den Fragen der Zeit. Das Festivalformat will mit mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort im Dialog eigene Einflussmöglichkeiten definieren können.

Experten und Stadtgesellschaft 
„Die Frage, wie wir lebenswerte Städte in der Zukunft gestalten möchten, umfasst nahezu alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens“, erklärt die Frankfurter Stadträtin Dr. Ina Hartwig und fährt fort: „Plattformen wie S.O.U.P. leisten dazu einen wichtigen Beitrag, indem sie Expertinnen und Experten unterschiedlichster Disziplinen mit der breiten Stadtgesellschaft zusammenbringen. Mich als Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt bewegt dabei vor allem, wie Städte kulturell vielfältig und lebenswert für alle bleiben. Öffentliche Räume als Orte der Debattenkultur und Kulturorte wie Theater, Museen oder Clubs müssen auch in Innenstädten erhalten und vor Verdrängung geschützt werden. Die Stadt der Zukunft ist eine gemeinsame Herausforderung, die Kreativität, Mut, Solidarität und Rücksicht verlangt.“

Beitrag zur Transformation
Die spannende Location Sportarena im Herzen der Stadt verantwortet Förderer Tobias Sauerbier, Geschäftsführer der SIGNA Real Estate Germany: „Shaping our urban phuture – die Zukunft und aktive Gestaltung lebenswerter Innenstädte liegt uns in besonderem Maße am Herzen. Durch unsere Projekte und Warenhäuser in den zentralen Lagen der Städte – ob am Opernplatz oder auf der Zeil in Frankfurt, am Gänsemarkt in Hamburg oder am Alexanderplatz in Berlin – tragen auch wir bei SIGNA Verantwortung für deren nachhaltige Entwicklung. Wir sind dabei aktiver Teil der Transformation und der Urban Future. So war es für uns keine Frage, ein Format wie das S.O.U.P.-Festival und deren Macher zu unterstützen. Wir freuen uns auf überraschende und inspirierende Tage in Frankfurt am Main.“ 

Vielfältige inklusive Formate
Auf 4.400 Quadratmetern bietet das Festivalformat S.O.U.P. vielfältige Formen der Teilhabe bei Diskussionen, Workshops, Vorträge, Panels, Online Live Streams, Unterhaltungsangebote, Schnitzeljagden, Grafiken, Ausstellungen bis zu Tanz und Kulinarik. Das durchdachte Eventdesign fördert den spannenden Austausch auf verschiedenen Ebenen. Während die Hauptbühne grundlegende Visionen zur Stadt der Zukunft thematisiert, werden auf zwei weiteren Bühnen konkrete Bezüge zu Frankfurt hergestellt und wegweisende Projekte mit weltweitem Mustercharakter präsentiert. 
„S.O.U.P ist deutlich mehr, als bloß die nächste Fachkonferenz zum Thema Stadtentwicklung. Wir wollen, dass Zukunftsfragen bei den Stadtmenschen ankommen. Deshalb stecken wir viel Aufwand in starke Inhalte und deutliche Sichtbarkeit“, betont Initiator Nico Ubenauf. Sein Partner James Ardinast ergänzt: „Uns treiben die gesellschaftlichen Chancen und Herausforderungen in den Städten an. Dabei verfolgen wir eindeutig einen Bottom-up-Ansatz, denn wir sind inspiriert von der Street Culture. Da kommen wir her. Wir müssen die Entwicklungen und Trends des Ground Floors aufnehmen und ihnen eine relevante Plattform bieten.“

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.