You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Holz, wärmebehandelt, Oberfläche, Pflegezentrum, Miralles Tagliabue, EMBT, Barcelona, AHEC, Lluc Miralles

Wärmebehandeltes Holz für Pflegezentrum in Barcelona

Das Kālida Sant Pau von EMBT liegt in direkter Nachbarschaft zur Onkologieabteilung des Barceloner Hospital de Sant Pau. 400 Quadratmeter verteilen sich auf zwei Ebenen, die geprägt sind von lichtdurchfluteten offenen Bereichen und privaten Rückzugsräumen. Gesäumt wird das Haus von einem großen Garten. Die Architektur soll die Patienten willkommen heißen. Dazu trägt auch die Inneneinrichtung der Architektin und Interior Designerin Patricia Urquiola bei.

Eingesetzt wird das von der AHEC bereitgestellte wärmebehandelte Tulpenbaumholz an der Außenpergola und als Fassadenverkleidung. Gewählt wurde es wegen seiner hohen Witterungsbeständigkeit, aber auch, weil es dem Gebäude »Wärme und Eleganz« verleiht, wie es in der Pressemitteilung des AHEC heißt. An der Pergola bilden die Tulpenbaumholzplatten kleine Dreiecke. Eingefasst sind sie in eine stählerne Rahmenkonstruktion. Die über Eck liegende Fassadenverkleidung setzt sich aus horizontalen Tulpenbaumlamellen zusammen. Diese sorgen vor den Fassadenöffnungen für Schattenwurf im Raum und bieten gleichzeitig Sichtschutz von außen. Die für den Gesamtentwurf verantwortliche Architektin Benedetta Tagliabue bezeichnet das wärmebehandelte Tulpenbaumholz als »ausgezeichnete Wahl«. Man habe »elegante Holzelemente« einsetzen können, die »optimal für die Nutzung im Freien geeignet sind«.

Bei der thermischen Modifikation wird das Holz drei bis vier Tage lang schrittweise auf eine Temperatur von 180–215 °C erhitzt; die benötigte Zeit ist abhängig von Materialstärke und der Holzart. Die Behandlung in einer sauerstofffreien Atmosphäre stellt sicher, dass das Holz kein Feuer fängt. Der Vorgang kann sowohl mit Dampf als auch im Vakuum erfolgen. Dabei wird der Holzfeuchtegehalt auf 4–6 % reduziert, und die physikalische Struktur des Holzes wird verändert. In Folge dessen vermindert sich dessen Feuchtigkeitsaufnahmekapazität. Das Ergebnis ist, dass das Produkt eine höhere Dimensionsstabilität erhält und weniger anfällig für Verdrehungen oder Verformungen bei Feuchtigkeitsänderung ist. Bei der Wärmebehandlung werden auch die Hemizellulosen und Kohlenhydrate im Holz zerstört; das macht es widerstandsfähiger gegen Fäulnis, ohne dass Oberflächenbehandlungen erforderlich sind. Die Erhöhung der Dimensionsstabilität und Zersetzungsbeständigkeit sorgen für eine lange Nutzungsdauer und reduzieren den Wartungsaufwand. Thermisch modifiziertes Holz wie die US-Laubholzarten Esche, Weichahorn, Tulpenbaum und Roteiche verfügt über die Haltbarkeitsklasse 1. Durch die Wärmebehandlung erhält das Holz eine dunkle Färbung.

www.americanhardwood.org

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 12/2019
DETAIL 12/2019

Sanierung, Erweiterung, Rekonstruktion

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.