You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Wärmereflektor auf dem Dach

Bis zu 80 % der einfallenden solaren Infrarotstrahlung reflektiert die neue Dachbeschichtung ClimateCooler von Tikkurila zurück gen Himmel. Das soll zum einen den Energieverbrauch für die Gebäudekühlung senken und zum anderen die Lebensdauer des Dachs verlängern, weil sich dessen Oberfläche weniger stark aufheizt.

ClimateCooler-Produkte werden in zwei Varianten angeboten: Uni und Flex. Während ClimateCooler Uni (Glanzgrad 20) sich für die meisten harten Dachbedeckungen wie Ziegel, Betondachsteine oder Faserzement eignet, ist ClimateCooler Flex (Glanzgrad 15) für raue Oberflächen wie z. B. Bitumendächer konzipiert. ClimateCooler kann auch auf alten, unbehandelten Dächern eingesetzt werden, solange diese sauber und trocken sind.

Für eine wasserdichte Dachversiegelung bietet Tikkurila die Produkte  überdies als ClimateCooler HyperCoat an. Sie bilden eine dichte, flexible Membran auf der Dachhaut, die schon 45 Minuten nach dem Auftragen beregnet werden kann. Eine zweite Zusatzoption ist ClimateCooler Catalyst: Hier fungiert der Anstrich neben seiner Reflektorwirkung auch als Katalysator, der NOx-Verbindungen in der Luft (etwa aus Autoabgasen) in unschädlichere Bestandteile zersetzt.

Weitere Informationen: Tikkurila GmbH, Ansbach

Kurze Werbepause

Dachbeschichtung ClimateCooler von Tikkurila

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G2/2016
Green 2/2016

green 2/2016

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.