You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Warme Kante fürs Extremklima

Das Serlachius-Museum im mittelfinnischen Mänttä hat seine Ausstellungsflächen deutlich vergrößert: Der 1000 m2 große »Gösta Pavillon« des Architekturbüros MX-SI aus Barcelona besitzt eine Fassade aus Brettschichtholzrahmen, zwischen denen sich geschosshohe Verglasungen öffnen.

Mehrere tiefe Gebäudeeinschnitte sowie die Brücke, die den Pavillon an den Altbau des Museums anbindet, sind hingegen mit Structural-Glazing-Fassaden versehen. Die Dreifachverglasung ist im finnischen Klima extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt, die zu starken Längenänderungen der Scheiben führen. Um diese Bewegungen schadensfrei aufzunehmen, wurden die Gläser mit einem ­flexiblen Randverbund auf Basis des Dichtstoffabstandhalters Ködispace 4SG versehen. Das schwarze Polyisobutylen wird direkt auf die Scheibe aufgebracht und ersetzt gleichzeitig Primärdichtstoff, metallischen Abstandhalter und Trockenmittel.  

Weitere Informationen:

profine GmbH
Kömmerling Kunststoffe



Kurze Werbepause

Gösta Pavillon

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G1/2016
Green 1/2016

green 1/2016

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.