You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Wellenförmiges Deckendesign in VIP Lounge

Lamellendecken von Lindner
Alle Fotos: Florian Holzherr, D-München

Bei der Gestaltung von Deckenansichten mit Lamellendecken von Lindner sind den Vorstellungen kaum Grenzen gesetzt. Solche Systeme sollen durch ihre Optik überzeugen und dem Raum eine besondere Atmosphäre verleihen. Variable Abstände und flexible Höhen der Lamellen ermöglichen es, den offenen Deckenhohlraum für Einbauten zu nutzen. Besonderes Highlight seitens des Herstellers: Leuchten von Lindner, die in der Deckenfläche ausdrucksstarke Akzente setzen sollen.

Neben den gegebenen Möglichkeiten der linearen Lamellenanordnung und im Kreuzverbund bietet Lindner nun eine weitere designorientierte Variante, bei der die Lamellen wellenförmig ausgebildet sind. Dieser Lamellentyp ist nicht nur durch seine Kurven geprägt, sondern erzeugt ebenso in einer gewissen Anordnung in der Deckenfläche das Bild einer wellendurchströmten Wasseroberfläche. Mit einer Vielzahl an wählbaren Radien und Oberflächen kann den gestalterischen Vorstellungen freier Lauf gelassen werden. Die wellenförmigen Lamellen können sowohl glatt wie perforiert, als auch in verschiedenen Farbtönen für noch lebendigere dreidimensionale Effekte geliefert werden. Für ein behagliches Wohlfühlklima im Raum lassen sich perforierte Lamellen mit schallabsorbierenden Einlagen auch zur ­effizienten Schallregulierung nutzen. Integrierte Beleuchtungssyteme von Lindner ­tragen ebenfalls dazu bei, dass einer ­entspannten Raumatmosphäre nichts im Wege steht.

Aufgrund ihrer markanten Deckenansicht sollen die neuen Metall-Lamellen mit ihrem wellenförmigem Design zum Blickfang des Raums werden und sich besonders für repräsentative Bereiche eignen – z.B. für öffentliche Einrichtungen wie Flughäfen, Bahnhöfe oder Museen. Dies zeigt sich auch durch den Einbau der Metall-Lamellen im Zusammenspiel mit den geschwungenen Formen der Gipskarton-Verkleidungen in der neuen VIP-Lounge am Flughafen München. Die exklusiven Lounge- und Arbeitsbereiche im Münchener Flughafen, der mit einer Kapazität von ca. 25. Mio. Passagieren zu den größten Flughäfen Europas zählt, sind im Modul D Süd des Terminals 1 zu sehen. Die Planung erfolgte durch Tina Aßmann und Erich Gassmann aus München, verantwortlich für die Lichtplanung war Tropp Lighting Design aus Weilheim.

VIP-Lounge am Flughafen München
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.