You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Wirtschaftlicher Schallschutz

Isofoton, Schallschutzwand, PV-Module

Isofoton S.A., 1981 in Madrid gegründet, gehört heute zu den führenden Unternehmen Europas in der Entwicklung und Herstellung sowie im Vertrieb von Solarzellen und -modulen. Im Auftrag der Stadtwerke Freising lieferte die Firma mehr als 2200 monokristalline PV-Module, um diese an der A 92 bei Freising als solare Schallschutzwand zu installieren. Die frei stehende Anlage in der Nähe des Münchner Flughafens, genannt »PV Soundless Barrier«, hat eine Gesamtleistung von 600 kW. Im Herbst 2009 wurde das letzte Modul installiert und das Modernisierungsprojekt abgeschlossen.

»Wir haben Isofoton beauftragt, Module zu liefern, um die bereits bestehende Solaranlage zu erweitern und sie zu modernisieren. Damit erwarten wir eine Maximierung des Ertrags«, sagt Andreas Voigt, Geschäftsführer der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH. Je nach Sonneneinstrahlung gehen die Betreiber von einem jährlichen Ertrag zwischen 500000 und 600000 kWh aus. Damit könnten bis zu 180 Haushalte versorgt werden. Durch die Nutzung der umweltfreundlichen Energie können laut Betreiber jährlich mehr als 550 t CO2-Emissionen vermieden werden.

Neben Aspekten der Wirtschaftlichkeit und des Umweltschutzes trugen auch soziale Gesichtspunkte zur Entscheidung für diese Investition bei. Denn das hohe Verkehrsaufkommen auf der A 92, bedingt durch die Nähe zum Münchner Flughafen, sorgt rund um die Uhr für einen konstanten hohen Lärmpegel. Damit profitieren von der 1,2 km langen Anlage auch die etwa 45000 Einwohner der nahe liegenden Stadt Freising.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2010

Fassaden

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.