You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Double O Studio, Portugal, Villa

Wohnhaus und Bauskulptur: Villa aus Ortbeton in Portugal von Double O

„Ein Haus für die Sonne“, so umschreiben die international tätigen Architekten Olivier Ottevaere und Elsa Caetano von Double O den Charakter ihrer eigenwilligen, zweistöckigen Residenz aus Ortbeton inmitten eines Pinienwaldes südlich von Lissabon. Auf einer fest im Sand verankerten Bodenplatte – die entsprechend der leicht geneigten Topografie des Grundstücks spiralförmig abgestuft ist – errichten Double O das 9 m hohe Betongebäude in Form einer Rotunde. Der abstrakt und brutalistisch wirkende Bau mit einer Bruttogrundfläche von 300 m² zeigt sich nach außen weitgehend verschlossen. So erscheint die Villa auf den ersten Blick als monumentaler Betonmonolith inmitten eines idyllischen Waldes, der sich keine Mühe gibt, mit seiner Umgebung in Kontakt zu treten.

Die hexagonalen Innenräume sind um drei kreisförmige Außenterrassen angeordnet. Diese Hohlräume im Gebäude dienen den Wohnräumen in der unteren Etage und den Schlafzimmern im ersten Stock als Lichtschächte und Erweiterungen nach außen. Eine zentrale Wendeltreppe mit Stahlgeländer verbindet Wohn- und Schlafbereiche im Inneren und führt vom ersten Stock außen weiter nach oben über eine Terrasse zum Pool auf dem Dach. Der längliche Sportpool liegt von oben betrachtet wie ein Balken zwischen den Patios und wird von ihren Mauern getragen. Auch die Raumdecken werden von den Mauern der Patios gestützt.

In den Innenhöfen mit den hohen Außenwänden entstehen interessante Schattenwürfe, die durch unregelmäßige Kanten in den Wänden noch verstärkt werden. Je nach Sonnenstand verändern sich die Räume durch das Spiel von Licht und Schatten mit den geometrischen Formen des Volumens. Die Außenfassade wird zu einer Schattenleinwand für die im Atlantikwind wehenden Pinien und so tritt die geschlossene, monolithische Architektur am Ende doch in einen Dialog mit seiner natürlichen Umgebung, in der das ganze Jahr über die Sonne scheint.

Weitere Informationen:

Local architect: Marco Antunes
Structural Engineer: Joao Silva
Contractor: CS Construtora

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.