You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Wohnmedizin - Mensch, Raum und Atmosphäre - facade2011: Super Green

Die größte Fakultät für Innenarchitektur an der OWL in Detmold thematisiert im Herbst 2011 die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bewohner und Nutzer von Gebäuden. Für Architekten ist das Symposium über die ökologische Bewertung von Fassaden und deren technologischer Weiterentwicklung interessant.

Wohnmedizinisches Symposium 2011, Hochschule OWL

1. Wohnmedizinisches Symposium

Das Verlangen, dort gesund zu leben, wo wir uns am meisten aufhalten – nämlich in unseren Wohn- und Arbeitsräumen - wird immer deutlicher. Eine Voraussetzung dafür stellt eine gesunde Architektur und Innenarchitektur dar. Ein gesundes Wohn- und Arbeitsumfeld ist nur dann möglich, wenn Architektur, Innenarchitektur, Medizin und Baubiologie eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten.

Auch an den Architektur- und Innenarchitekturhochschulen stößt das Fach Wohnmedizin auf wachsendes Interesse. Dem trägt das erste wohnmedizinische Symposium am Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Hochschule Ostwestfalen-Lippe Rechnung. Namhafte Referenten aus den Bereichen Wohn- und Umweltmedizin, Baubiologie, Architektur und Industrie haben ihr Kommen zugesagt.

12. November 2011, 9-18 Uhr
Hörsaal 3.103, Casino
Hochschule OWL, Emilienstr. 45, 32756 Detmold

Als Fortbildung zertifiziert, Architektenkammer: 4 Punkte

Symposium Mensch, Raum und Atmosphäre, Hochschule OWL

Für Innenarchitekten

4. Symposium des Forschungsschwerpunktes PerceptionLab: „Mensch, Raum und Atmosphäre“

Das Symposium beschäftigt sich mit der atmosphärischen Wirkung in Räumen. Es werden Fachleute sprechen, die sich aus unterschiedlichen Motiven mit dem Entwurf von Atmosphären befassen – sei es, um atmosphärische Orte in öffentlichen oder privaten Bereichen zu gestalten oder um Visualisierungen von späteren Realitäten herzustellen. Wie können wir atmosphärische Räume herstellen, wie entsteht die Interaktion zwischen Mensch und Raum, so dass eine Aneignung des Raumes, eine Identifikation stattfindet? Welche Beispiele gibt es, in denen das schon gelungen ist?

Dabei sollen sowohl die theoretischen, als auch die praktischen Aspekte beleuchtet werden. Der theoretische Input soll durch die Möglichkeit praktischer Erfahrung und modernster Erkenntnisse der Neuroästhetik ergänzt werden, die von Fachleuten praxisnah präsentiert werden.

Als Fortbildung zertifiziert, Architektenkammer NW: 4 Punkte, in Hessen und Baden Württemberg als Fortbildung anerkannt

21. Oktober 2011, 9.30-18 Uhr
Hörsaal 3.103, Casino
Hochschule OWL, Emilienstr. 45, 32756 Detmold

6. Fassadensymposium facade2011: Super Green, Hochschule OWL

Für Architekten

6. Fassadensymposium facade2011: Super Green

Das Fassadensymposium 2011 beschäftigt sich anhand konkreter Beispiele mit Fragen der Nachhaltigkeit und der ökologischen Bewertung von Gebäuden und Fassaden. Durch ein verändertes Bewusstsein bei den öffentlichen und privaten Bauherren müssen auch Bauwirtschaft und Planer auf den gesellschaftlichen Anspruch auf einen verträglicheren Umgang mit den Umweltressourcen reagieren. Die globale Erwärmung ist seit Jahrzehnten wissenschaftlich belegt, der CO2-Ausstoß eine der Ursachen des schleichenden Klimawandels. Die Bauindustrie und weiteren Sinne auch die Fassadentechnologie reagiert durch konkrete Maßnahmen auf diesen neuen Aspekt in der Planung und Umsetzung von Projekten. Global, in Europa und im Bereich der einzelnen Staaten wird daran gearbeitet, ein System zur Bewertung zu etablieren.

Einzelne Ansätze zielen dabei auf die verwendeten Bauprodukte, andere auf die Zertifizierung ganzer Gebäude. Das „grüne Bauen“ nimmt die unterschiedlichsten Formen an, ebenso unterschiedlich sind Strategien und Reaktionen der Planungsbüros und Baubeteiligten. Das Symposium zeigt daher neben den konkreten Zertifizierungsstrategien auch den Umgang der Architekten und der Wirtschaft mit der Thematik.

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Als Fortbildung zertifiziert, Architektenkammer NW: 4 Punkte, in Hessen und Baden Württemberg als Fortbildung anerkannt

25. November 2011
Hörsaal 3.103, Casino
Hochschule OWL, Emilienstr. 45, 32756 Detmold

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.