You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
schwarzplan zlin

Zlín - "ein leuchtendes Phänomen"

Die architektonische Entwicklung und der sozialgeschichtliche Hintergrund der tschechischen Bat?a-Stadt stehen im Mittelpunkt der Ausstellung „Zlín – Modellstadt der Moderne“ im Münchner Architekturmuseum. Die Ausstellung, die am 18. November eröffnet wird, zeigt zudem kaum bekannte Planungen Le Corbusiers für Bat´a.

Die im Osten Tschechiens gelegene Stadt Zlín ist eine einzigartige Modellstadt des tschechischen Funktionalismus. Viele der nach dem Ersten Weltkrieg von Politikern, Unternehmern und Architekten als zukunftsweisend propagierten architektonischen und sozialen Ideale wurden hier Wirklichkeit. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts war die Stadt, die Le Corbusier als „ein leuchtendes Phänomen“ bezeichnete, deshalb eine Art Pilgerstätte für Fortschrittsgläubige aller Richtungen.

Die Entwicklung Zlíns ist eng mit der Schuhfabrik Bat´a verbunden. Von 1923 bis 1938 ließen die Unternehmer Tomás und Jan Antonín Bat´a den Ort zu einem Modell für gemeinschaftliches Leben und Arbeiten – im Dienste der Schuhproduktion – ausbauen. Nach Plänen des Architekten František Lydie Gahura entstand auf einem einheitlichen Raster eine Stadt im Grünen mit weitläufigen Fabrikanlagen, Wohngebäuden sowie kulturellen und sozialen Einrichtungen. In Zonen gegliedert und nach Arbeit, Wohnen, Freizeit und Verkehr geordnet, gab es in Zlín bereits eine Funktionstrennung, die den später in der „Charta von Athen“ propagierten Leitbegriffen des modernen Städtebaus vorwegnahm. Der einstmals nur 3.000 Einwohner zählende Ort wuchs bis 1938 auf 43.000 Einwohner an.

 

Die Münchner Ausstellung adaptiert Teile der Schau „Phänomen Bat´a“, die im Frühjahr 2009 in der Prager Nationalgalerie gezeigt wurde. Anhand von Modellen, Plänen, Fotografien und Filmen stellt sie die architektonische Entwicklung und die Verflechtung von kulturellem und sozialem Leben in Zlín vor. Weiterhin geht sie auf die weltweite Verbreitung der Ideen Bat´as ein und bietet auch Raum für kritische Reflexion.

Ein nur für München zusammengestellter Bereich zeigt kaum bekannte Planungen Le Corbusiers für Bat´a: eine Stadterweiterung von Zlín, Typenentwürfe für die französischen Bat´a-Schuhläden, die französische Bat´a-Satellitenstadt Hellocourt und den Bat´a -Pavillon für die Weltausstellung in Paris 1937. Ein großes Modell macht den Pavillion in der Ausstellung erstmals auch räumlich erlebbar.

Zlín – Modellstadt der Moderne
19. November 2009 bis 21. Februar 2010
Eröffnung: 18. November 2009, 19.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne
Arcisstraße 21
80333 München

Zur Website des Architekturmuseums

Begleitprogramm
Vortrag
Donnerstag, 28. Januar 2010, 18.00 Uhr
Ernst von Siemens-Auditorium in der Pinakothek der Moderne
Barer Straße 40
80333 München
Eintritt frei

Filmabend
Jean-Louis Cohen: Le Corbusier und Bat’a
Donnerstag, 04. Februar 2010, 19.00 Uhr
Filmmuseum München
St. Jakobs Platz 1
80331 München
Eintritt 5 Euro

Vortrag
Zlín - Modellstadt der Moderne
Donnerstag, 11. Februar 2010, 18.00 Uhr
Ernst von Siemens-Auditorium in der Pinakothek der Moderne
Barer Straße 40
80333 München
Eintritt frei

Kuratorenführung mit Irene Meissner und Susanne Schaubeck
Vladimír Šlapeta: Zlín und die osteuropäische Avantgarde
Donnerstag, 28. November 2009, 18.30 Uhr
Donnerstag, 14. Januar 2010, 18.30 Uhr
Mittwoch, 10. Februar 2010, 15.00 Uhr

Publikationen zur Ausstellung
Zlín – Modellstadt der Moderne
Begleitbuch zur Ausstellung mit Essays von renommierten Architekturhistorikern
Winfried Nerdinger, Jovis Verlag

A Utopia of Modernity: Zlín
Sammelband mit Diskursbeiträgen internationaler Autoren mit Blick auf die Gegenwart und zukünftige Entwicklung
Hrsg. Katrin Klingan in Zusammenarbeit mit Kerstin Gust, Jovis Verlag

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 12/2019
DETAIL 12/2019

Sanierung, Erweiterung, Rekonstruktion

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.