You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Zukunftsweisendes Modernisieren

Modell-Projekt zeigt energetische und gestalterischePotenziale verschiedener Modernisierungs-Varianten auf

Im Rahmen des europaweiten Experiments Model Home 2020 errichtet VELUX zwischen 2009 und 2011 sechs zukunftsweisende Konzepthäuser. Anhand des integralen Planungsprozesses zum deutschen Model Home 2020, dem LichtAktiv Haus, berechnete das Expertenteam zwei weitere mögliche Modernisierungs-Varianten. Diese zeigen, welche Maßnahmen die jeweils besten energetischen und gestalterischenErgebnisse für das eingesetzte Budget erzielen.

Der deutsche Beitrag, das LichtAktiv Haus, ist die Modernisierung eines Siedlerhauses aus den 1950er Jahren in Hamburg-Wilhelmsburg und wurde im November 2010 eröffnet. Erklärtes Ziel ist es, optimale Energieeffizienz mit höchstem Wohnwert zu verbinden und CO2-Neutralität im Betrieb zu erreichen. Die im Gebäude benötigte Energie wird vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt. Die Premium-Modernisierung LichtAktiv Haus hat einen Sachwert von rund 460.000 Euro brutto.

"Um das zukunftsweisende Modernisieren auch für mittlere und kleinere Budgets realisierbar zu machen, kalkulierten unsere Experten zwei zusätzliche Modernisierungs-Varianten in geringerem Umfang. Die Berechnungen zeigen Modernisierern, Handwerkern, Architekten und Planern, welche Maßnahmen jeweils die besten Ergebnisse für das eingesetzte Budget erzielen", erläutert Dr. Sebastian Dresse, Geschäftsführer der VELUX Deutschland GmbH.

Die Basis-Modernisierung

Mit diesem Ansatz lässt sich auf einfache Weise ein bestehendes Gebäude modernisieren, ohne an der Gebäudestruktur größere Veränderungen vornehmen zu müssen. Zur Steigerung der Energieeffizienz erhält das Haus eine hocheffiziente Wärmedämmung. Die Bausubstanz bleibt im ursprünglichen Zustand erhalten. Im energetisch ertüchtigten Dach werden große Dachfenster eingebaut, die die obere Etage mit ausreichend Tageslicht versorgen. Solarthermische Anlagen auf dem Dach des Wohnhauses dienen der Warmwasserbereitung. Die Heizungsanlage wird ebenfalls ausgetauscht. Die Baumaßnahmen erhöhen nicht nur die Energieeffizienz, sondern steigern auch den Wohnwert für die Bewohner: Der Innenraum des Gebäudes bietet dank gezielter Aufbrüche Freiraum für die ganze Familie. Im ursprünglichen Anbau finden Küche und Wohnraum Platz und eröffnen einen wunderbaren Blick auf den großen Garten. Die Überfirstverglasung lässt besonders viel Tageslicht in den Raum hinein. Der Anbau dient als neuer Eingangsbereich.

Diese Modernisierungs-Variante ist auf einen Zwei- bis Drei-Personen-Haushalt ausgelegt. Der Gesamt-Energiebedarf sowie die verursachten CO2-Emissionen des Gebäudes sinken im Vergleich zum unsanierten Zustand bereits deutlich um zirka 50 Prozent. Die Baukosten für die Basis-Modernisierung belaufen sich auf rund 140.000 Euro brutto. 

Die Erweiterungs-Modernisierung

Einen Schritt weiter geht die Erweiterungs-Modernisierung, die durch einen Anbau Wohnraum für einen Drei- bis Vier-Personen-Haushalt schafft. Weitere Unterschiede zwischen den beiden Modernisierungs-Varianten bestehen hinsichtlich der verwendeten Technik und der verbauten Materialien. Als Herzstück der Gebäudetechnik kommt eine Solar Compleet-Anlage zum Einsatz, die Solarthermie mit einer Luft-/Wasser-Wärmepumpe kombiniert. Höchster Wohnwert für die Bewohner spielt auch in dieser Variante eine zentrale Rolle: Durch die Entkernung des Altbaus entstehen großzügige Wohnflächen, Dachfenster versorgen die Bewohner mit viel natürlichem Licht. Der Erweiterungsriegel besteht aus einer Holzrahmenkonstruktion, die Flexibilität bei der Modernisierung in Hinblick auf Länge und Konfiguration ermöglicht, ganz nach individuellem Bedarf. Der Anbau beherbergt Küche und Esszimmer sowie einen Technikraum und öffnet den Wohnraum zum Garten hin.

Die Erweiterungs-Modernisierung erreicht eine Reduzierung des Gesamt-Energiebedarfs um rund 60 Prozent sowie eine Verringerung der CO2-Emissionen um zirka 70 Prozent im Vergleich zum unsanierten Zustand. Die Baukosten belaufen sich auf rund 274.000 Euro brutto.

Die drei Modernisierungs-Varianten zeigen, wie sich für unterschiedliche Budgets höchster Wohnwert und optimale Energieeffizienz verbinden lassen. Alle drei Varianten verbindet ein Ziel: energieeffizient und schonend im Umgang mit den natürlichen Ressourcen behagliche, attraktive Lebensräume zum Wohlfühlen mit viel Tageslicht und frischer Luft zu schaffen.

Anmerkungen zur Baukosten-Berechnung: Die Werte, die der Baukosten-Berechnung zur Basis-Modernisierung zugrunde liegenden, stammen aus der Publikation "BKI Baukosten - Statistische Kostenkennwerte Altbau", herausgegeben vom Baukosteninformationszentrum der Deutschen Architektenkammern. Die Werte zur Berechnung der Baukosten der Erweiterungs-Modernisierung sind der Publikation "BKI Baukosten 2010 - Teil 1-3", herausgegeben vom Baukosteninformationszentrum der Deutschen Architektenkammern, entnommen. (BS)

Die drei Sanierungsvarianten in tabellarischer Form im Vergleich finden Sie im Factsheet LichtAktiv Haus

Interview mit Lone Feifer, Strategic Project Director bei VELUX, über "Modellhäuser für die Zukunft"

Hier geht es zum Netzwerkpartner Velux

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.