You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Grohe, 50Hertz-Netzquartier, Berlin, LOVE architecture and urbanism ZT GmbH, Kadawittfeld Architektur, Kinzo Berlin GmbH, Armaturen, Bäder, Sanitär

50Hertz-Netzquartier: Nachhaltig. Ausgezeichnet. Gut.

13 Geschosse ragt der neue Firmensitz des Netzbetreibers 50Hertz in Berlins Europacity in die Höhe. Weiße, auskragende Geschossplatten und ein vor der Glashülle liegendes, netzartiges Tragwerk charakterisieren sein Erscheinungsbild. Das Fachwerk aus diagonalen Stahlverbundstützen weckt Assoziationen zu den Stahlbrücken und Viadukten des angrenzenden Eisenbahnareals und symbolisiert, worin die Tätigkeit des Netzbetreibers 50Hertz besteht. Ausdrucksstark sind die Gebäudeansichten auch bei Nacht: Einzelne durch LED illuminierte Stützen bilden eine dynamische Linienstruktur, die man als Sinuskurven interpretieren kann – auch dies ist ein Element der Corporate Architecture.

Flexibilität
Hinter dem Tragwerk liegen die stützenfrei und damit flexibel gestaltbaren Ebenen. Sie bieten einen Mix aus informellen Kommunikationszonen, Dachterrassen, Gärten und Balkone sowie Bereiche für konzentriertes Arbeiten alleine oder im Team. Die einzelnen Bürogrundrisse entwickelten die Architekten in einem entwurfsbegleitenden Partizipationsprozess mit den zukünftigen Nutzern des Hauses. Innenliegende Kerne beherbergen die vertikale Erschließung, Technik- und Sanitärbereiche. Herz der Konzernzentrale ist die im Erdgeschoss liegende Ersatzleitwarte, das remote control center, kurz RCC. Von hier aus wird der Netzbetrieb gesteuert und überwacht. Der Raum ist von außen einsehbar, der hohen Sicherheitsauflagen wegen aber nur für wenige Mitarbeiter zugänglich. Klimasystem sowie die Strom- und Wasserversorgung des RCC funktionieren autark.

Nachhaltigkeit
Love architecture and urbanism schufen mit dem Neubau eine dauerhaft nutzbare Immobilie, die neben der hohen architektonischen Qualität gleich mehrere Nachhaltigkeitskriterien erfüllt: die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, die Nutzungsvielfalt der Räume, eine erhöhte Barrierefreiheit und bei den Materialien die DGNB-Ökologie-Qualitätsstufe 4. Insgesamt wurden die EnEV-Anforderungen beim Wärmebedarf um 86 %, beim Strombedarf um 21 % und beim Primärenergiebedarf um 49 % unterschritten: Der Strombedarf wird zu 100 % aus erneuerbaren Energien gedeckt. Fotovoltaik- und Windanlagen auf dem Dach dienen zum Aufladen von Elektrofahrzeugen und zur Unterstützung des Hausstroms. Hocheffizienten Wärmeschutz mit hoher Tageslichtverfügbarkeit und maximalem Außenraumbezug garantiert die rundum transparente Gebäudehülle. Die Klimatisierung der Räume erfolgt über Abwärme durch Heiz- bzw. Kühldecken und thermisch aktiven Betondecken auf niedrigem Temperaturniveau. Gelüftet wird mittels impulsarmer Quellluft über Fußboden. Wichtiger Baustein des Nachhaltigkeitskonzepts sind aber auch ressourcensparende Systeme wie die in den Sanitärräumen eingesetzte Infrarot-Elektronik der GROHE-Armaturen Essence E. Der Wasserfluss wird dank Infrarotsteuerung per Hand ausgelöst. Das spart Wasser und sorgt außerdem für ein Höchstmaß an Hygiene und einen geringen Reinigungsaufwand.

Verantwortung
Corporate Social Responsibility wird bei GROHE konsequent vorgelebt und umgesetzt. Dies bestätigte  im Januar auch die Bundesregierung mit Verleihung des CSR-Preises in der Kategorie »Unternehmen mit 1.000 und mehr Beschäftigten«. Der nachhaltige, strategische Ansatz der Firma zeigt sich in ihren Produkten, dem Engagement für Umweltprojekte weltweit und in der Beteiligung an wegweisender Architektur wie dem 50Hertz-Netzquartier. Damit ist GROHE auf dem besten Weg zu seinem Unternehmensziel: bis 2020 nachhaltigstes Unternehmen der SHK-Branche zu sein.

www.grohe.com




Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Graphik Leitsystem: En Garde
Generalunternehmer: Ed. Züblin AG
Projektsteuerung: drees & sommer
Generalfachplaner: Inros Lackner SE
Zertifikate: DGNB gold und DGNB Diamant, LEED gold
BGF: 24.822 m² (davon 6.041 m² unterirdisch)
Nutzfläche gesamt: 17.369 m² (Büro: 11.70 m², Konferenz: 807 m², Kita: 153 m²)
Planungsbeginn: März 2013
Baubeginn: Februar 2014
Fertigstellung: September 2016
Eröffnung: Oktober 2016
GROHE-Produkte: Essence E Infrarot-Elektronik für Waschtisch

Aktuelles Heft

DETAIL 9/2017
DETAIL 9/2017, Konzept, Mischnutzungen

Konzept: Mischnutzungen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige