You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Arik im Wunderland - Levy's "Transparente Opazität" eröffnet

Arik im Wunderland - Levy's "Transparente Opazität" eröffnet

In regelmäßigen Abständen wird im österreichischen Wattens das Thema Kristall neu interpretiert - diesmal hat der israelische Künstler und Designer Arik Levy sich des faszinierenden Themas angenommen.

Der von Levy gestaltete Ausstellungsraum hört auf den Titel "Transparente Opazität" und soll auf das Zusammentreffen zweier widersprüchlicher Eigenschaften von Kristall verweisen: Durchsichtigkeit und Undurchdringlichkeit. Das Resultat: ein Spiel mit Größenverhältnissen und Formen.

Anders als der „Kristalldom“, der das Innere eines geschliffenen Kristalls in seiner regelmäßigen Schönheit zeigt, stellt Arik Levy mit seiner Interpretation das natürliche, „wilde, doch gleichzeitig kontrollierte“ Wachstum von Kristallen den exakten Formen geschliffener Chatons gegenüber.

Diese allerdings sind nach wie vor Spezialität von Swarovski - in deren Kristallwelten die neue Arbeit von Levy zu bewundern ist. Weitere Elemente und Reflexionen der Installation finden sich auch im Park der Swarovski Kristallwelten, die neue Wunderkammer ist ab sofort für zwei Jahre öffentlich zugänglich.

Arik im Wunderland - Levy's "Transparente Opazität" eröffnet

Arik im Wunderland - Levy's "Transparente Opazität" eröffnet

Arik im Wunderland - Levy's "Transparente Opazität" eröffnet

Arik im Wunderland - Levy's "Transparente Opazität" eröffnet

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.