You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Studio Komo, Besucherzentrum, Ludwigsburg

Bewahren und Verändern: Besucherzentrum von Studio Komo

Das Besucherzentrum bildet die erste von zwei Umbaumaßnahmen im Schloss in der Nähe von Stuttgart, das als eines der größten Barockschlösser Deutschlands gilt. Unter dem Projektnamen „082 – prächtig – blumig – herausragend“ werden zuerst die Museumskasse und der Schlossshop erneuert. Im nächsten Schritt soll der Umbau der angrenzenden Informationsräumlichkeiten folgen.

Die Innenarchitekten entwickeln rund um den Anforderungskatalog der Bauherren ein Konzept, das den 300 m2 großen, historischen Raum sanft umspielt und modernisiert. Zeitgemäße Technik und eine dezente Einrichtung unterstreichen den Bestand, ganz ohne ihn zu verändern. Das Hauptelement des Entwurfs stellen mehrere Bögen dar. Diese scheinen sich von unten an die Gewölbedecken zu schmiegen und sorgen mit integrierten LED-Bändern für eine angenehme, indirekte Beleuchtung. Einzelne Spots kreieren punktuelle Highlights in dem Verkaufsraum. Die bogenförmigen Elemente dienen aber nicht nur der Beleuchtung, sondern fungieren auch als Unterkonstruktion für Warenträger. Vitrinen, magnetische Whiteboards und informative Bildschirme können flexibel angebracht und bei Bedarf neu arrangiert werden.

Eine lange Tafel inmitten des 24 m langen Raums wird zum Herzstück des Besucherzentrums. Sie ist, wie auch die übrigen Einbauten, maßgefertigt und bietet reichlich Präsentationsfläche für die Mitbringsel und Kleinigkeiten des Museumsshops. Die Schlosskasse erhält einen speziellen Verkaufstresen. Auf einer Bodenplatte mit integrierter Fußbodenheizung positioniert, garantiert er ein angenehmes Arbeitsumfeld. Der Tisch ist barrierefrei ausgeführt und nimmt auch auf Rollstuhlfahrer Rücksicht.

Bei der Auswahl der Materialien setzt Studio Komo auf gedeckte Erdtöne, reines Weiß und – wie könnte es in einem echten Schloss anders sein – einen Hauch von Gold. Damit knüpfen sie an die Corporate Identity und den Onlineauftritt des Residenzschlosses Ludwigsburg an. Die verspiegelte Stirnseite des Raumes komplettiert das Projekt mit der Nummer 082 und lässt das Besucherzentrum größer erscheinen, als es tatsächlich ist.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.