You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Space-Chain Phantasy-Miami 2019, Yona Friedman

Biografische Installation: Space-Chain Phantasy-Miami 2019 von Yona Friedman

In Kooperation mit dem Miami Design District hat das Institute of Contemporary Art Miami das erste öffentliche Kunstwerk in den USA von Yona Friedman (geb. 1923, Budapest) vorgestellt. Mit dem lautstarken Titel »Space-Chain Phantasy-Miami 2019« präsentiert der französische Architekt ein ineinander verschlungenes Drahtgeflecht aus geometrischen Kuben. 

Hinter dem Installationskonzept verbirgt sich ein Teil seiner persönlichen Geschichte. Während des Zweiten Weltkriegs war Friedman als Geflüchteter zum Überleben auf temporäre Unterkünfte angewiesen. Daher bestehen viele seiner Werke aus architektonischen Arbeiten, die sich mit zeitlich begrenzten Strukturen in Form von Zeichnungen, Schriften, Modellen, Filmen und Installationen beschäftigen.

Gerade in den heutigen chaotischen urbanen Zentren müsse Architektur flexibel sein und sich an individuelle Bedürfnisse anpassen können, so Friedman. Ephemere Architekturen seien dabei ein Mittel zur Demokratisierung der Städte. Eine 100-seitige Publikation mit akademischen Essays und grafischen Arbeiten begleitet und kommentiert die Installation »Space-Chain Phantasy-Miami 2019«.

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.