You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Delta, 1024 architecture

Digitaler Zebrastreifen: Delta von 1024 architecture

Dort, wo Wellenbewegungen, Differentialrechnung und Flaneure aufeinandertreffen. Inspiriert von dem chronofotografischen Werk »L’homme qui marche« von Étienne-Jules Marey, hat 1024 architecture »Delta« konzipiert - Eine Holz- und Lichtinstallation, dessen leuchtende Wellenbewegungen Fußgänger durch eine Unterführung der Porte de la Villette begleitet.

32 an LED Lichter angeschlossene Holzbalken geben diffuses Licht in warmen und kalten Weißtönen ab. In Echtzeit variierende Bewegungs- und Lichtmuster »verflüssigen den Pariser Fußverkehr«, so die Architekten. »Delta« bezieht sich auf das mathematische Symbol der Differentialrechnung und beschreibt nicht nur die Veränderung der Wellenbewerbung. Ziel der Installation ist es, die Rolle des passiven Fußgängers im urbanen Raum hin zu der Figur des Flaneurs, der aktiv mit seiner Umgebung interagiert, zu verändern.

An der Schnittstelle zwischen Paris, Pantin und Aubervilliers gelegen, ist »Delta« Teil des »Reconquête Urbaine Programme«, das durch künstlerische Interventionen versucht, seit jeher bestehende kulturelle Unterschiede zwischen Paris und der Peripherie in der Region Île-de-France aufzuheben. 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 1+2/2019
DETAIL 1+2/2019, Materialästhetik

Material­ästhetik

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.