You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Diogene: Vitras kleinstes Gebäude - aber größtes Produkt!

Diogene: Vitras kleinstes Gebäude - aber größtes Produkt!Da hätte Diogenes wohl sofort seine Denkertonne sausen lassen und wäre liebend gern umgezogen...

Und zwar in das winzige Haus, das Renzo Piano und der Renzo Piano Building Workshop (RPBW) gemeinsam mit Vitra entwickelt hat.

Diogene ist eine auf das Notwendige reduzierte Wohneinheit, die als geschlossenes System vollkommen autark funktioniert und damit von ihrer Umgebung unabhängig ist. Mit 2,5 x 3 Metern Grundfläche lässt sie sich komplett zusammengebaut und eingerichtet auf einen Lastwagen verladen und an einen beliebigen Ort transportieren.

Entspricht Diogene äusserlich dem Bild eines einfachen Hauses, so ist es in Wahrheit ein hochkomplexes technisches Gebilde, ausgestattet mit diversen Installationen und technischen Systemen, die erst die Selbstversorgung und die Unabhängigkeit von lokalen Infrastrukturen garantieren: Photovoltaik-Zellen und Solarpaneele, Regenwassertank, biologische Toilette, natürliche Belüftung, Dreifach-Isolierverglasung.

Diogene ist mit allem ausgestattet, was man zum Leben braucht. Der vordere Teil dient als Wohnraum: Auf der einen Seite findet sich ein Bettsofa, auf der anderen ein Klapptisch unterhalb des Fensters. Hinter einer Trennwand sind Dusche und WC sowie eine kleine, ebenfalls auf das Nötigste reduzierte Küche angeordnet. Haus und Ausstattung bilden eine Einheit.

Die Konstruktion besteht aus Holz, dessen warmer Charakter auch das Innere bestimmt. Zwecks Witterungsschutz ist das Äussere mit einer Aluminiumverkleidung versehen. Die Gesamtform ruft mit ihrem Satteldach das Urbild eines Hauses in Erinnerung, doch mit seinen abgerundeten Ecken und dem All-Over der Fassadenmaterialien zeigt sich Diogene zugleich als ein zeitgenössisches Produkt.

Es ist keine banale Hütte, sondern ein technisch perfektes und ästhetisch attraktives Refugium. Die grosse Herausforderung bestand darin, das komplexe Produkt so zu planen, dass es sich für eine industrielle Fertigung in Serie eignet. „Dieses kleine Haus ist das Resultat einer langen, langen Reise, die zum Teil von Wünschen und Träumen bestimmt ist, zum Teil aber auch von Technik und einer wissenschaftlichen Herangehensweise“, so Renzo Piano.

Die Einsatzmöglichkeiten für Diogene sind vielfältig: Es kann als kleines Wochenendhaus, als Studio, als kleines Büro dienen. Es kann frei in der Natur aufgestellt werden – aber auch im unmittelbaren Arbeitsumfeld, als vereinfachte Variante auch in einem Open-Space-Office. Denkbar ist auch, Gruppen von Häusern aufzustellen, als informelles Hotel oder Gästehaus.

Jetzt ist Diogene erstmal als Neuzugang auf dem Vitra Campus zu besichtigen.

Diogene: Vitras kleinstes Gebäude - aber größtes Produkt!Diogene: Vitras kleinstes Gebäude - aber größtes Produkt!Diogene: Vitras kleinstes Gebäude - aber größtes Produkt!

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.