You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Limes, Edoardo Tresoldi

Fluide Figurationen: Limes von Edoardo Tresoldi

Zum 25. Geburtstag von L’Illa Diagonal, das vom Pritzker Preisträger Rafael Moneo und Manuel de Solà-Morales erbaute Einkaufszentrum in Barcelona, präsentiert Edoardo Tresoldi seine neueste Installation. Entlang der Dachkante der L’Illa Diagonal und die Avinguda Diagonal überblickend, erstreckt sich »Limes« - eine Gruppe einzelner Gitterskulpturen aus Drahtgewebe, deren fluide Geometrie sich zu Umrissen von Gesichtern formiert.

Durch die unterschiedliche Positionierung der Gesichtsformationen und die Gleichzeitigkeit von Abstraktion und Figuration, entsteht im Kunstwerk selbst ein sich stetig verändernder Rhythmus, der insbesondere beim Umkreisen des Gebäudes ersichtlich wird. Edoardo Tresoldi beabsichtigte mit »Limes« ein »Theater menschlicher Interaktionen im urbanen Maßstab« zu erschaffen – eine Art immaterielle Architektur, wo räumliche Wahrnehmungen von flüchtigen Begegnungen, subjektiven Erfahrungen und Erinnerungen unterbrochen werden.

So auch die früheren Arbeiten von Tresoldi: Eine seiner permanenten Installationen ist die Rekonstruktion der Santa Maria di Siponto in Italien, bei der mittels Drahtgewebe die Kathedrale in ihrer ursprünglichen Form wiederhergestellt wurde. 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 6/2019
DETAIL 6/2019, Mauerwerk und Stein

Mauerwerk und Stein

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.