You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Fragiles Haus - Shigeru Bans Projekt für Hermès in Mailand

 

Frankreich trifft Japan in Mailand: Der Architekt Shigeru Ban hat einen beeindruckenden Pavillon für die französische Lifestylemarke Hermès konstruiert. Das Haus aus Holz und Papier spricht klar die Architektursprache von Shigeru Ban - ist aber aus Holz und Papier. In einen hölzernen Rahmen hat der japanische Architekt Röhren aus Papier eingebracht - sie formen die Wände des Pavillons. Weitere Papierstreifen sind horizontal durch die hölzernen Streben gewebt, um den Raum zu definieren und Privatsphäre zu bieten.

Das Haus ist an beiden Seiten offen, um die Besucher ein- und auszulassen. Der "Bau" steht in dem Ausstellungsgelände, wo Hermès seine erste Möbelkollektion, designed u.a. von Enzo Mari, Antonio Citterio, Denis Montel und Eric Benqué, zeigt, ebenso wie neue Dekorationsstoffe für zuhause. Um das häusliche weiter zu unterstreichen, sind die Möbel wie in einer realen Wohnsituation arrangiert. Eine Inszenierung, die viele Mailand-Besucher derzeit fasziniert.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.