You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

HoHo: Wolkenkratzer aus Holz

Bilder: Rüdiger Lainer und Partner

Bilder: Rüdiger Lainer und Partner

Während bevorzugt in asiatischen und arabischen Städten der ewige Wettkampf um den höchsten Wolkenkratzer der Welt währt, gibt's in Wien Pläne für einen anderen Superlativ: das höchste Haus aus Holz!

Das Architekturbüro Rüdiger Lainer und Partner hat den Entwurf für ein Hochhaus vorgestellt, das bei einer Höhe von 84 Metern zu 76 % aus Holz gebaut werden soll. Im Wiener Stadtteil Seestadt Aspern soll das Projekt mit dem Namen "HoHo" auf 24 Stockwerken ein Hotel, Appartments, ein Restaurant, Wellness-Zentrum und Büroflächen beinhalten. Die Höhe übertrifft damit deutlich die acht Geschosse des geplanten "LifeCycle Tower (LCT One)" in Dornbirn von Hermann Kaufmann.

Projektentwicklerin Caroline Palfy vom Immobilienentwickler Kerbler dazu zum britischen Guardian: "Wir haben viel Holz, ein perfektes Konstruktionsmaterial zum Bauen. Holz wurde vor 200 Jahren benutzt, war seinerzeit perfekt und ist es immer noch". Natürlich ist Holz in punkto CO2-Belastung auch wesentlich umweltfreundlicher als beispielsweise Beton.

Bislang einziger Nachteil, der der zügigen Realisierung des Projekts noch im Wege steht: Die Bedenken der Feuerwehr. Brandschutzxperten arbeiten derzeit mit den Architekten daran, die Sicherheits- und Brandschutzvorschriften für HoHo zu erreichen. nsh / Quelle: The Guardian

HoHo: Wolkenkratzer aus Holz

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.