You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Ideen-Klau: Design-Plagiate gibt es leider nicht nur in Asien

Schon wieder ein Blumentopf, den man aufs Balkongeländer stecken kann? Keine Sorge, uns gehen die Ideen nicht aus, aber offensichtlich so manchem Designer, der diese, wie wir finden, gute Idee von Michael Hilgers, recht frech geklaut und als Neuheit auf der Maison et Objet in Paris vorgestellt hat. Das Design für den Steckling hat Michael Hilgers von rephorm schon vor ein paar Jahren entwickelt. Nur leider kann man gute Ideen nicht schützen lassen - lediglich ein Geschmacksmuster beantragen. "Die Idee als solches (und diese macht natürlich in diesem Falle das Produkt aus) ist nicht schützbar. Das machen sich sämtliche Plagiatoren zunutze", so der Designer zu detaildaily.de.

Dass ein Pariser Designerduo, sozusagen Kollegen im (Design-)Geiste, so offensichtlich plagiarisieren, enttäuscht den Berliner doppelt: "Ich bin es gewohnt, von Industrieunternehmen, die für Baumärkte produzieren, kopiert zu werden. Wenn dies jedoch Kollegen tun, schmerzt es umso mehr..."

Das können wir gut verstehen und wünschen rephorm weiter viele gute Ideen - und wer weiß, vielleicht schafft es die Kopie bei der nächsten Wahl des Negativ-Klau-Wettbewerbs Plagiarius ja aufs (Verlierer-)Treppchen.

Nina Shell

PS: Das vor einigen Tagen hier vorgestellte Plagiat haben wir natürlich sofort wieder offline gestellt.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.