You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Interessante Variante: Einfamilienhäuser mitten in der Großstadt

tools off, architecture, andreas notter, eva durant, bauwerk capital, Jürgen Schorn, Augustenstraße, 29, München

Eine Hommage an das frühere Künstlerviertel und gleichzeitig die Möglichkeit, mitten in der Münchner Maxvorstadt, gleich neben dem Kunstareal, ein Einfamilienhaus mit Grünflächen und Dachterrassen zu bewohnen: Vergangenen Freitag wurden die vier Atelierhäuser vorgestellt.

Die Sonne zeigte sich gnädig bei der Pressekonferenz mit Bauträger REDAG AG, Bauwerk Capital und den verantwortlichen Architekten des Objekts in der Augustenstraße 29, tools off.architecture. Zwar sind sich alle einig, dass - selbst wenn die vier "Reihenhäuser" in bester Citylage sicher auch junge Familien als Zielgruppe haben, über das gut gefüllte nötige Portemonnaie zum Erwerb werden gerade die nicht wirklich verfügen.

Dennoch: Das Projekt Atelierhäuser mit Loftcharakter ist recht einzigartig - und an dieser Stelle in der Stadt auch nicht so einfach zu realisieren. Aber Andreas Notter und Eva Durant von tools off.architecture haben das Problem, dass die Häuser vorwiegend gen Norden ausgerichtet sein werden, mit einem schlüssigen Lichtkonzept gut in den Griff bekommen.

Das Konzept entwickelt sich aus den Anforderungen und Wünschen einer neuen Generation, der i-generation. Perfekt informiert bedienen sich diese jungen Menschen der Stadt und seinen Ressourcen. Sie tun das in und mit der Gesellschaft in der sie leben.

Als Ausgleich und Ergänzung dazu stehen die Häuser. Die i-houses sind Rückzugsmöglichkeiten von der Stadt und ermöglichen eine maximale individuelle Lebensart. Die Räume sind vertikal so angelegt, dass Raum, Licht und fliessende Formen dominieren. Die Zuordnung der Funktionen ist variabel. Die bestehenden Raumvorgaben sind mittels individueller Möblierung leicht zu personalisieren.

Die Typologie der i-houses ist eigenständig. Formal orientieren sich die „Wohnungs-Häuser" an der perfekten Ästhetik der Apple Produkte: Klare Formen, bündige Oberflächen und integrierte Funktionen. Technische Features dienen der Anwendung, nicht dem Design.  Bei aller Raffinesse geht es um die Erfüllung des Wunsches Gemeinschaft und Individualität in Einklang zu bringen.

"Visionen als Zukunft, Realität als Gegenwart: In diesem Spannungsfeld entwickeln wir unsere Projekte. Beides ist für unsere Arbeit gleich wichtig. Denn die Beschäftigung mit Projekten für eine mögliche Zukunft hält uns wach und stärkt unseren Mut bei der Umsetzung von Ideen in der Gegenwart. Was wir beim Bauen erfahren, bestätigt immer wieder unsere Überzeugung: Dass jede Vision auch realisiert werden kann." - so die Philosophie von Eva Durant und Andreas Notter.

Gestern wurden die Häuser erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt - wir sind uns sicher, dass sie als echte Sahnestückchen im heiß umkämpften Münchner Immobilienmarkt nicht lange zu haben sein werden.

tools off, architecture, andreas notter, eva durant, bauwerk capital, Jürgen Schorn, Augustenstraße, 29, München

tools off, architecture, andreas notter, eva durant, bauwerk capital, Jürgen Schorn, Augustenstraße, 29, München

tools off, architecture, andreas notter, eva durant, bauwerk capital, Jürgen Schorn, Augustenstraße, 29, München

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.