You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Eerkes Architects, Scavenger Studio, Benjamin Benschneider

Kreislauf des Materials: Scavenger Studio von Eerkes Architects

Eerkes Architects konzipieren das Atelierhaus im ländlichen Raum im Bundesstaat Washington für einen Künstler und Aktivisten. Die Planungsprämisse für das Holzhaus lautete, möglichst viel frei zugängliches Material zu verwenden. Diverse Holzelemente – von Schränken bis zu Treppenstufen – wurden aus den zum Abriss bestimmten Bauten entfernt und im Neubau wieder eingesetzt. 

Das Haus ist auf ein einfaches, sechsfüßiges Fundament gesetzt, damit die Baukosten reduziert werden können. Die Fassade ist mit Sperrholzplatten verkleidet, die vom Eigentümer leicht eingebrannt wurden: diese alte japanische Technik zum Konservieren von Holz und Schutz der Fassade vor Feuchtigkeit und Insekten heißt Shou-Sugi-Ban. Durch eine dunklere Holzfarbe fügt sich das Haus außerdem harmonisch in den umliegenden Wald ein. 

Im Erdgeschoss des doppelgeschossigen Innenraums liegt der Küchen- und Wohnbereich; oben befindet sich der Schlafraum. Küchenschränke wurden aus einem abgerissenen Haus gerettet, für die Oberlichtfenster verwendeten Eerkes Architects Polycarbonatplatten. Ein neben dem Bett angebrachtes rot gestrichenes Sonnenschutz-Paneel bildet einen starken farbigen Akzent.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.