You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Nuno Brandão Costa, Melgaço, Arménio Teixeira

Lokal nicht global: Hausumbau in Portugal

Ein kleines Bauernhaus im Norden von Portugal, das früher von einer Familie mit 11 Mitgliedern bewohnt wurde, ist schließlich zu einer Ruine verkommen. Die Reste des alten Hauses inmitten der rauen, mächtigen Landschaft bestimmten nichtsdestotrotz die neue Entwurfsidee: Hinzugefügte Bauten ordnen sich dem archaischen Gesamterscheinungsbild unter. 

Der Altbau, der ein Wohn- und drei Schafzimmer beherbergt, ist um einen, zum Teil unterirdisch platzierten Baukörper erweitert. Der Architekt passte die Westfassade des alten Hauses entsprechend an – wobei die hinzugefügte Granitsteinmauer kaum von der alten unterschieden werden kann: Sie wurde schließlich einem in der Gegend abgebrochenen Haus entnommen und wieder verwendet. Einzig der große Fenstereinschnitt und der tragende Stahlbalken lassen den architektonischen Eingriff deutlich erkennen.

Drei weitere Volumen ergänzen das Hauptwohngebäude: im Osten – eine Betonüberdachung für den Parkplatz und Brennholzlagerung und ein gläserner Kubus einer kleinen Gartenküche; im Westen – ein Schwimmbad, von einer Steinmauer umschlossen, die den Wassertank aufnimmt. 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.