You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Issey Miyake Kyoto, Naoto Fukasawa

Machiya in Modern: Issey Miyake Kyoto von Naoto Fukasawa

Machiya sind traditionelle Stadthäuser aus Holz, die überall in Japan zu finden sind und vor allem das Stadtbild Kyotos prägen. Die Machiya in Kyoto, die Kyomachiya, sind die standardisierte Form dieser Hausart. Typische Merkmale sind die direkte Verbundenheit mit dem Straßenraum, die schmale Vorderfront und die auffallend langgestreckte Gebäudetiefe. Der zur Straßenseite angebrachte Gebäudeteil ist der öffentliche Bereich, während sich in den oberen Stockwerken mehrere Wohnräume, Kyoshitsubu, befinden. Der japanische Industriedesigner Naoto Fukasawa hat für die Modemarke Issey Miyake ein 132 Jahre altes Machiya in einen modernen Store umgewandelt. Der Entwurf von Fukasawa entstand im historischen Kontext: die farbliche Gestaltung des Stores orientiert sich an der Farbe »Sumi«, die in der fernöstlichen Kalligrafie und Malerei häufig zum Einsatz kommt. Die Außenfasse bleibt unberührt, während das zweistöckige Gebäudeinnere komplett verändert wurde. Der Boden aus Tatami Matten wurde durch einen Holzboden ersetzt. Zwischenwände wurden entfernt, um eine durchgehende Struktur im Inneren zu erzeugen, die das dunkle Holzgerüst zum Vorschein bringt. Die dunkelgrauen Seitenwände wurden neu verputzt und lassen die farbenfrohe Kollektion im dunklen Holz aufleuchten. Das sich hinter dem Machiya befindende Lagerhaus, Kura, wird nun als Galerie genutzt. Ganz in weiß gehalten soll dort der Designprozess von Issey Miyake mit Referenzen auf die regionale Geschichte und Kultur Kyotos aufgezeigt werden.

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.