You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

MiNO von Antonio Ravalli Architetti - Schlafen wie ein Schmetterling

 

Wer gerne campt wird diese Jugendherberge lieben, die Antionio Rivalli Architetti im italienischen Migliarino in einer ehemaligen Hanffabrik umgebaut und ausgestaltet haben.

Als Teil eines Programms, die alte Hanffabrik in ein neues Stadtzentrum für das italienische Migliarino zu verwandeln, wurde ein Teil des Gebäudes in eine Jugendherberge umgestaltet. Die Lage ist optimal zu den touristischen Highlights der Gegend gelegen dank der Nähe zum Naturpark Po-Delta.

Zum einen aufgrund der reduzierten Geldmittel, zum anderen, weil Jugendherbergen generell nicht unbedingt viel Einkommen generieren, sollte das Hostel als passive, mehr oder weniger selbsttragende "Maschine" gesehen werden. Aufgrund der saisonal unterschiedlich hohen Besucherzahlen war es auch wichtig, eine möglichst flexible Belegungszahl zu ermöglichen.

Das haben die Architekten von Antonio Ravalli Architetti (Ferrara) wunderbar umgesetzt: Rezeption und Gemeinschaftsräume finden sich im Erdgeschoss - das ganze obere Stockwerk ist ein großer Raum, der nur auf einer Seite Fenster hat. Vier Zimmer für jeweils 2 bis 3 Gäste, Bäder und eine Trappe sind auf zwei Ebenen auf der anderen Seite. Spektakulär die Inneneinrichtung: Wie ein Indoor-Camp sind auf dem freien Raum Schlafkokons als autonome kleine Zellen eingerichtet. So hat jeder Gast seinen eigenen, unabhängigen Raum mit Privatsphäre, der restliche Platz lädt zu einer Vielzahl von Aktivitäten ein und bietet genügend Platz zum Entspannen, Lesen oder Surfen.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.