You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Passender Rahmen für wirklich Wichtiges: workframe von !idee

Der Tresor hinter dem Gemälde mit dem röhrenden Hirsch war gestern: Dieses gerade mal fünf Zentimeter tiefe Möbel ziert nicht nur die Wand, sondern ist ein Mini-Steharbeitsplatz mit praktischem Zusatznutzen.

workframe heißt das clevere Kleinmöbel von Michael Hilgers (!idee) für Müller Möbelwerkstätten, das, wie ich finde, völlig zu Recht mit dem Interior Innovation Award 2013 ausgezeichnet wurde und auf der imm cologne in Köln vorgestellt wird.

workframe verleiht persönlichen Dingen den passenden Rahmen: Ob iPad, Tagebuch, Designmagazin, Lieblingsstift oder Smartphone: Alles findet in dem flachen nahezu zweidimensionalen Möbel griffbereit seinen festen Platz.

Mobilen Endgeräten dient workframe als Ladeplatz: In den Multiplexrahmen integriert findet sich eine Mehrfachsteckdose. Die farbig beschichtete Rückwand macht das raumsparende Objekt zusätzlich zum magnetischen Memoboard.

Durch die klappbare Arbeitsfläche wird workframe zu einem

rückenfreundlichen Steharbeitsplatz. Und wenn gerade nicht im Einsatz zeigt die individualisierbare Front einen Spiegel oder das aktuelle Lieblingsbild - der röhrende Hirsch wird wohl final ausgedient haben...

Passender Rahmen für wirklich Wichtiges: workframe von !ideePassender Rahmen für wirklich Wichtiges: workframe von !idee

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 12/2017
Architektur und Landschaft, DETAIL 12/2017

Architektur und Landschaft

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige