You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Praktisch beigestellt: Bâton von Nachacht Berlin

Praktisch beigestellt: Bâton von Nachacht BerlinKlein, schwarz, clever: Dieser Beistelltisch macht sich gleich mehrfach nützlich.

Bâton heißt das zweigeschossige Kleinmöbel vom Berliner Trio Nachacht - einem Zusammenschluss der drei Designer Julian Jaede, Martin Schmid und Mark Bergold, die - daher der Name - nach der offiziellen Tagesarbeit ihre Lieblingsobjekte gestalten.

Bâton haben sie für das noch recht junge Label Auerberg entworfen - Mit seinen beiden Boxen aus durchgefärbtem, farblos lackiertem MDF und dem durchgesteckten Eichenstab als Dreh- und Angelpunkt ist das Beistellmöbel intelligent und gleichzeitig einfach gestaltet. Der Nutzer  wählt die optimale Anordnung der Boxen zueinander, die nur halbgeschlossenen Rückwände ergeben überraschende Durchblicke und Perspektiven.

Praktisch beigestellt: Bâton von Nachacht BerlinPraktisch beigestellt: Bâton von Nachacht BerlinPraktisch beigestellt: Bâton von Nachacht BerlinPraktisch beigestellt: Bâton von Nachacht BerlinPraktisch beigestellt: Bâton von Nachacht Berlin

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.