You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Rasant: Inszenierung der Silberpfeile

Rasant: Inszenierung der SilberpfeileDa gab's reichlich Grund zum Jubeln für Briten sowie für deutsche Autobauer: Gerade gestern hat der Brite Lewis Hamilton auf der heimischen Rennstrecke in Silverstone in der Formel 1 gewonnen - und damit erneut einem Silberpfeil zu weiterem Ruhm verholfen...

Kurz zuvor fand das traditionelle Goodwood Festival of Speed in West Sussex statt: Dort beeindruckte eine Installation des britischen Künstlers Gerry Judah, der eben genau den Silberpfeilen von Mercedes-Benz ein imposantes Denkmal gesetzt hat: Eine Skulptur aus 160 Tonnen Stahl, die sich in 90 Metern Länge und 26 Metern Höhe über Goodwood House spannt.

Über drei Jahrhunderte - genauer 130 Jahre - umspannt die Geschichte des Motorsports von Mercedes-Benz: 1894 fiel der Startschuss, als Daimler-Motoren das erste Rennen in Frankreich erfolgreich für sich entschieden. Vor 80 Jahren entstand die Legende der Silberpfeile mit dem Mercedes-Benz W25 von 1934, genau dieser ist auf der Skulptur installiert, mit dem Manfred von Brauchitsch siegreich durch die notorische Nürburgring Nordschleife raste. Seither sind alle Rennwagen in silber gehalten. Der andere Wagen auf der Skulptur ist der Mercedes AMG Petronas F1 W04 - genau der Wagen, den Lewis Hamilton in 15 Grand Prix-Rennen im vergangenen Jahr gefahren hat. nsh

mercedes_benz_sculpture_by_genry_judah_04

mercedes_benz_sculpture_by_genry_judah_03

mercedes_benz_sculpture_by_genry_judah_01

mercedes_benz_sculpture_by_genry_judah_06

Rasant: Inszenierung der Silberpfeile

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.