You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Rollstuhl aus dem 3D-Drucker von Benjamin Hubert

Benjamin Hubert hat das »GO« genannte Fortbewegungsmittel in der neu gegründeten Research Division LayerLab gemeinsam mit den 3D-Druck-Spezialisten von Materialise entwickelt. Ziel war es, dem Rollstuhl das Stigma zu nehmen, das generell mit medizinischen Hilfsmitteln verbunden ist und ein mehr auf den Menschen bezogenes Vehikel zu generieren, das das Leben der Benutzer verbessert.

Nach vielen Interviews mit Rollstuhlfahrern und Ärzten haben die Designer mit »GO« ein Modell entwickelt, das leichtgewichtig, hoch funktional und maßgeschneidert auf den jeweiligen Benutzer ist. Sitz und Fußstütze werden der jeweiligen Größe des Fahrers angepasst und mit den restlichen Komponenten aus dem 3D-Drucker verbunden.

Die biometrischen Informationen des Fahrers werden in 3D digitale Daten übersetzt, so dass der Rollstuhl perfekt der Form, dem Gewicht und der Art der Behinderung entsprechend gefertigt werden kann. Dazu wurde eine App entwickelt, die es dem künftigen Besitzer von »GO« ermöglicht, den Entstehungsprozess seines Rollstuhls von Anfang an mitzuverfolgen und einzelne Wünsche wie optionale Elemente oder Farbvarianten auszuwählen. Dann wird der Stuhl via dieser App bestellt und nach sechs bis acht Wochen geliefert. Hier gibt's einen Film zum Projekt.

 

 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.