You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Scharfe Klinge: Weinkeller von Philippe Starck

Für das Projekt haben sich der französische Designer Philippe Starck und Architekt Luc Arsène-Henry zusammengetan. Das Ergebnis: Ein Edelstahlkeller - der allen Anforderungen an instabilen Wetter- und Umgebungbedingungen entspricht und dabei auch ästhetisch ein Statement setzt.

In erster Linie unterirdisch hat der Keller drei Etagen mit rund 2.000 Quadratmetern Fläche, auf denen rund 300 Fässer Wein gelagert werden, die Kelterei betrieben wird und Verkostungen stattfinden. Durch die unterirdische Lage im künstlichen See sind die kostbaren Weine sicher vor Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen. An der »Klinge« gibt es zudem eine großzügige Besucherterrasse, die einen wunderbaren Blick auf die Weingärten bietet.

Das Weingut an sich, in früheren Zeiten außerhalb der Rotweinhochburg Bordeaux gelegen, befindet sich mittlerweile im Herzen der Stadt und nimmt damit eine Sonderstellung ein. Philippe Starck zum Entwurf: »Wein ist Magie, seine Herstellung Wissenschaft. Seine Heimat muss bewegend, minimalistisch, intuitiv und reflektierend sein. Das Wunder von Château les Carmes Haut-Brion hat diese Zusammensetzung verdient, ich hoffe, wir haben uns dafür würdig erwiesen.« Luc Arsène-Henry: »In erster Linie wollten wir mit diesem Keller ein effizientes Tool schaffen.«

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.