You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Skulpturen, die sich nützlich machen

Skulpturen, die sich nützlich machen

Meist sind öffentliche Toiletten derart gestaltet, dass sie im Stadtbild möglichst wenig auffallen. Ganz anders im neuseeländischen Wellington: Hier sollten sie neben ihrem praktischen Nutzen auch zum spektakulären Hingucker werden.

Der Auftrag ist erfüllt: Wie Dinosaurier oder Seeungeheuer ziehen die beiden Toiletten-Gebäude auf der Synergy Plaza im Kumutoto Bezirk von Wellington alle Blicke auf sich.

Die Aufgabe, die Studio Pacific Architects so ansehnlich gelöst hat, beinhaltete natürlich zunächst die üblichen Anforderungen - eine Struktur zu entwerfen, die Aspekte wie Sicherheit, Hygiene und Vandalismusschutz erfüllen sollte. Darüber hinaus sollte aber auch etwas Ikonisches entstehen, das sich gut in den historischen Kontext der Umgebung einfügt.

Die organischen Formen erinnern stark an Meeres-Kreaturen, als seien die Skulpturen gestrandete Fossilien. Damit erinnern sie an die Vergangenheit des einstigen Seehafens. Die Betongebäude sind mit Metall-Schuppen verkleidet in knalligem Rot, um ihre Sichtbarkeit noch weiter zu erhöhen.

Skulpturen, die sich nützlich machen

Skulpturen, die sich nützlich machen

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.