You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Omoken Park, Yabashi Architects

Solidarisches Bauen in Kumamoto: Omoken Park von Yabashi Architects

Bei dem »Omoken Park« von Yabashi Architects handelt es sich um ein Restaurationsprojekt mit dem Ziel, ein Gebäudeteil einer ehemaligen Arkadenstruktur wiederherzustellen, die vom Erdbeben in Kumamoto im April 2016 zerstört wurde. Dabei spielte die gegenseitige Unterstützung der Anwohnenden, als unmittelbare Reaktion auf das Erdbeben, eine entscheidende Rolle bei der Wiederbelegung des Viertels.

Der kostengünstige »Omoken Park« besteht aus einer abgestuften Block- und Treppenkonstruktion aus Beton und Stahl. Während die gestaffelte Dachterrasse als parkähnlicher Außenbereich konzipiert ist, befinden sich im Inneren ein kleines Café, das fast vollständig Brettsperrholz ausgekleidet ist, um einen warmen Kontrast zur Stahlkonstruktion herzustellen. Auf Türen oder Trennwände an der Vorder- und Rückseite des »Omoken Park« haben Yabashi Architects bewusst verzichtet, sodass Besuchende von beiden Straßenseiten eintreten können.

Die offene Fassade und die Gebäudeöffnungen zwischen den Abstufungen des »Omoken Park« füllen die Innenräume nicht nur mit natürlichem Licht, sondern minimieren den Stromverbrauch und versinnbildlichen das solidarische Miteinander nach dem Kumamoto-Erdbeben.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen: 

Principal Architects:Tohru Yabashi , Takumi Ueno

Structural Engineering:Yuuki Kuroiwa

Contractor:Kumamoto Kensetsu

Each Floor Area:48.37m2

Total Floor Area:48.37m2

Building Area:67.66m2

Site Area:193.69m2

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2019
DETAIL 11/2019

Baustoffe aus der Natur

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.