You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Campus Malawi, Steven Holl Architects

Steven Holl skizziert: Bibliothek und Campus Masterplan in Malawi

Kürzlich genehmigte die Miracle for Africa Foundation Steven Holl’s Design für die neue Bibliothek im Zentrum eines neuen Campus. Die geneigten Dachpaneele gehören zum zentralen Entwurfselement der 66.000 m2 großen Bibliothek. Ein Maximum an reflektierem Licht soll dadurch in den Bibliotheksraum hinein geleitet werden. Ein Regensammelbecken markiert die zentrale Ausleihtheke und schreibt sich wie ein Wellenfeld in die Dachgeometrie ein. Die geplante Bibliothek wird der erste Bau auf dem neuen Campus sein.

Herr Y.K. Chung, Vorsitzender der Miracle for Africa Foundation, kommentierte den Entwurf folgendermaßen: »Dieses Projekt ist historisch. Die Bibliothek wird eine ikonische Wirkung innerhalb der Architekturgeschichte von Malawi, aber auch von ganz Afrika haben – vor allem aber von Malawi, das so lange von der modernen Zivilisation getrennt gewesen ist.«

Eine Ironie des Schicksals, könnte man meinen, wenn man die aktuelle Architekturdiskussion in Betracht zieht. Nach dem Zeitalter der Iconic Architecture, spätestens aber mit der letzten Architekturbiennale in Venedig, ist ein Perspektivenwechsel eingeleitet. Nicht die großen Namen und neuesten Technologien, sondern ein lokal verwurzeltes Handwerk und einfache Materialien bestimmen demnach das Bauen der nahen Zukunft.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft

DETAIL 7+8/2017
Serielles Bauen, DETAIL 7+8/2017

Serielles Bauen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige