09.08.2011 Florian Maier

Fachtagung für Energieberater beim 13. Herbstforum Altbau

Im Zuge des Programms „Zukunft Altbau“ der baden-württembergischen Landesregierung können sich Architekten am 9. November 2012 in Stuttgart über moderne Sanierungskonzepte informieren.
Die Referate behandeln folgende Themen:
  • Zukunft der Gebäudeenergieberatung
  • Erwartungen von Eigenheimbesitzern an eine Energieberatung
  • Sanierungsbeispiele wie etwa im Passivhausstandard

Photo: Ioana Marinescu

Photo: Ioana Marinescu

Photo: Ioana Marinescu

Photo: Ioana Marinescu

Dr. Burkhard Schulze-Darup, einer der profiliertesten Passivhausarchitekten in Deutschland, berichtet über eine Sanierung in Passivhausstandard. Die Architektin Barbara Bisch zeigt am Beispiel von drei sanierten Wohnhäusern die Lebenszykluskosten der Sanierungsmaßnahmen. Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik am Öko-Institut, thematisiert in seinem Vortrag das große Ziel der energetischen Sanierung und was die Fachwelt wissen muss, um der Realisierung näher zu kommen.
Über die Zukunft der Energieberatung in Deutschland spricht Dr. Ralf Schüle, Programmleiter Klimaschutz und Anpassung in der nachhaltigen Stadt- und Siedlungsentwicklung am Wuppertal Institut. Dr. Immanuel Stieß, Leitung Forschungsschwerpunkt Energie und Klimaschutz im Alltag, Institut für sozial-ökologische Forschung ISOE, analysiert die Erwartungen und Anforderungen an die Energieberatung aus Hausbesitzersicht.
Welche Rolle Fenster bei der energetischen Optimierung spielen, verdeutlicht Dr. Joachim Hessinger vom Institut für Fenstertechnik Rosenheim. Dr. Roland Falk klärt auf, wie man mit Luftkollektoren lüften und gleichzeitig dämmen kann. Roland Falk ist Leiter des Kompetenzzentrums vom Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade. Der neue Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) wird auf die aktuelle Klimaschutzpolitik und die Altbausanierung eingehen.
"Zukunft Altbau" informiert Wohnungs- und Hauseigentümer neutral über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung und über Fördermöglichkeiten. Fachleute finden Informationen für ihre Zielgruppe, Kontaktmöglichkeiten und Weiterbildungsangebote. Das Programm des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) umgesetzt.

Kontakt Zukunft Altbau

Dipl.-Ing. Petra Hegen
Freie Architektin und Energieberaterin
Gutenbergstraße 76
70176 Stuttgart

petra.hegen@zukunftaltbau.de
www.zukunftaltbau.de

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/8/28421_495_200_102.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.