11.02.2007

Pelletsfeuerungen belasten Umwelt nicht


Das weit verbreitete Heizen mit Öl und Erdgas sei für die Umwelt eine Katastrophe, warnt die Initiative Pro Pellets (IPP). Wie kritisch der Kohlendioxid-Ausstoß bei diesen Brennstoffen sei, würden Zahlen des gemeinnützigen Instituts Wohnen und Umwelt belegen.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie

Demnach emittieren Erdgas-Anlagen 249 Gramm Treibhausgase pro Kilowattstunde Nutzwärme. Ölheizungen liegen sogar bei 303 Gramm pro Kilowattstunde.

Der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energiequellen ist laut IPP-Sprecher Konrad von Viereck deshalb unabdingbar, um die Auswirkungen des Klimawandels zu mildern. „Pellets aus naturbelassenem Holz stehen dabei aus ökologischen Gründen an der Spitze“, sagt von Viereck. Pelletsfeuerungsanlagen würden lediglich auf einen Kohlendioxid-Ausstoß von 42 Gramm pro Kilowattstunde kommen und seien damit Öl und Gas in der Emissionsbilanz weit überlegen.
https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/F/a/Favoriten_Fassade2021_TEASER-KLEIN_3.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.