13.08.2010

Photovoltaik in der Fassade

Unter dem Motto »Brand, Markets and Technology« präsentierte Schüco sich auf der Intersolar in München. Entsprechend des Unternehmensleitbilds »Energy² – Energie sparen und Energie gewinnen« stellte die Bielefelder Firma Lösungen für eine saubere und wirtschaftlich rentable Energiegewinnung und deren Nutzung vor.

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen im gewerblichen Bereich war eines der großen Themen auf dem Messestand. Vorgestellt wurde die Marktneuheit »Schüco ProSol TF«. Durch die Kombination von moderner Photovoltaik-Dünnschichttechnologie mit bewährten Schüco Fassadenmodulen ermöglicht Pro Sol TF eine solare Architektur, die in puncto Effizienz und Design neue Maßstäbe setzen soll. Die großflächig realisierbaren Photovoltaik-Module lassen sich in Warm-, Kalt-, und Anlehnfassaden integrieren und darüber hinaus als Großlamellen für den Sonnenschutz einsetzen. Mit dem Schüco Fassadenmodul ProSol TF können zum Beispiel statt aufwändiger Renovierung Fassaden kosteneffizient und ästhetisch anspruchsvoll nachgerüstet werden. Auch für die Planung neuer Gebäudefassaden sollen sich mit dem System neue kreative Spielräume eröffnen.

Mit modularen Systemlösungen bietet Schüco auch für Einfamilienhäuser und kleinere Mehrfamilienhäuser moderne Lösungen an – von der solaren Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung bis zur Stromerzeugung, angepasst an die baulichen Gegebenheiten, hochwertig und de­signorientiert. So kann z.B. der vorgestellte neue Schüco Datenlogger Sunalyzer Web PR beim optionalen Eigenverbrauch den momentanen Verbrauch und die Stromerzeugung anzeigen – ideal, um die Energieversorgung im Haus jederzeit zu checken.
https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/6/26326_866_200_102.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.