30.01.2007

Preis für zeitgenössische Architektur

Die Jury für den Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur - Mies-van-der-Rohe-Auszeichnung 2007 - hat sieben Projekte für die Endauswahl der Auszeichnung nominiert.

Darunter befindet sich auch das Phaeno-Wissenschaftszentrum in Wolfsburg sowie das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart. Der Name des Gewinners wird Mitte April bekanntgegeben.

Die Auswahl entspricht der wichtigsten Zielsetzung des Preises, nämlich innovative Projekte auszuzeichnen, die für eine hochwertige Bauweise stehen, und die besten architektonischen Bauwerke der letzten zwei Jahre in Europa anzuerkennen. Durch die Förderung dieser Auszeichnung unterstreicht die Europäische Kommission die Bedeutung kultureller Aktivitäten als Triebkraft für Kreativität und Innovation in Europa.

Die Jury hat außerdem 33 Projekte ausgewählt, die wegen ihrer Qualität in die Ausstellung und den Katalog für die Auszeichnung 2007 aufgenommen werden. Die Bauwerke befinden sich in Österreich, Belgien, Kroatien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Slowenien, Spanien, der Türkei und dem Vereinigten Königreich. Die Jury traf ihre Auswahl aus einer Liste von zunächst 273 Projekten aus 32 Ländern. Diese waren von einer hochrangigen Gruppe internationaler Experten und den nationalen europäischen Architektenverbänden vorgeschlagen worden.

Die Preisverleihung findet am 14. Mai 2007 im Mies-van-der-Rohe-Pavilion in Barcelona statt. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 50 000 Euro, der Sonderpreis für junge Architekten ist mit 10 000 Euro dotiert.

Quelle: Europäische Kommission

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/d/e/detailpreis2020-McCullough-video-uebersichtsseite-735x491px_2.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.