29.09.2011

Raumstrukturen nach Motiven der Natur - Architekturexperimente und urbane Visionen

Im Rahmen der Ausstellung »BIONIK - PATENTE DER NATUR« zeigt die Münster School of Architecture formale Prinzipien, Strukturen und Systeme von Raumbildung in der Natur auf. Die Beispiele in dieser Ausstellung verstehen sich als Experimente und Visionen und entwickeln Vorstellungen für ihre Übertragung auf Architektur und Städtebau.
Ort: LWL Naturkundemuseum, Münster
Dauer: bis 11.12.2011

Sonderausstellung im Rahmen von »BIONIK - PATENTE DER NATUR«

Astdickicht und Blätterteppich, Graswald und Haarwiese, Fingerfass und Mimosenmetamorphosen, Erdriss und Fruchtfleischkammern inszenieren Raum als ästhetischen Zwitter, präsentieren Formen der Natur in transformatorischen Akten und maßstäblicher Modifikation, architektonische und urbane: reihen über Stämmen, Ast an Ast zu Himmelskämmen voller Kammern, weben Blätterteppiche mit Raumblüten, vernetzen aufschießende Grashalme in massenhaften Seitensprüngen, stellen Haar um Haar über einer Ebene aus Haut auf, machen Finger für Finger den Raum in der Hand umfassen, erzeugen aus Metamorphosen der Mimose einen sensiblen Raum der Wechselformen, bringen aus Rissen in der Erde Raumtaschen zum Aufplatzen und eröffnen in schrumpfendem Fruchtfleisch radiale Zimmer. | Marc Mer

Die Beispiele in dieser Ausstellung verstehen sich als Experimente und Visionen. Sie zeigen formale Prinzipien, Strukturen und Systeme von Raumbildung in der Natur auf und entwickeln Vorstellungen für ihre Übertragung auf Architektur und Städtebau.

Foto: Hersteller

Foto: Hersteller

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/8/28689_139_800_406.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.