07.10.2006

Softtech Kongress 2006 in Neustadt an der Weinstraße: "Vorsprung durch Innovation"


Vom 21. bis 22. September 2006 fand in Neustadt an der Weinstraße bereits zum 17. Mal der traditionelle Kongress von Softtech statt.

Mehr als 450 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um sich über neue Entwicklungen und die Weiterentwicklung der bewährten Produkte SPIRIT, AVA NTi, SketchUp und vieles mehr zu informieren. Dabei wurden in unterschiedlichen Vorträgen nicht nur die aktuellen Versionen erläutert. Vor allem die innovative Neuentwicklung für den Bereich der Kostenschätzung und Kostensicherheit im Bauprozess, der neue SPIRIT kostenmanager, stand im Mittelpunkt des Interesses der Besucher. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Blick nach Vorne, der die intensive Arbeit in der Softwareentwicklung des Hauses noch einmal unterstreicht und einen ersten Eindruck auf die Versionen 15 der Programme Spirit und AVA NTi vermittelte.

Viele Informationen und praktische Übungen
Michael Müns, Produktmanager bei Softtech, stellte im Laufe des Tages anhand von praxisgerechten Beispielen den technologischen Fortschritt in SPIRIT vor. Neben dem neuen ZAK-System und dem Bauteilbrowser wurden auch die Vorteile des neuen Cursors in Spirit lebensecht dargestellt. Ein Ausblick auf die Funktionen der kommenden Updates sorgte für viel Applaus und reges Interesse im Publikum. „Wir entwickeln ständig neue Funktionen, die dem Planer das alltägliche Arbeiten Stück für Stück erleichtern“, kommentiert Münz begeistert.
Besondere Aufmerksamkeit genoss die Neuentwicklung aus dem Hause Softtech, der neue SPIRIT kostenmanager. Das Interesse der Besucher war so groß, dass sich mehr als 50 Anwender unmittelbar auf der Veranstaltung für das neue Produkt entschieden haben. Damit setzt der Kostenmanager seinen Erfolgsweg seit seiner Markteinführung im Juli 2006 unbeirrt fort.
In den Nebenräumen des Neustadter Saalbaus erlaubten verschiedene Foren tiefe Einblicke in die Welt von Spirit und AVA NTi. Hier hatten die Teilnehmer im offenen Dialog die Möglichkeit, sich spezielle Fragen zum aktuellen Thema der Mehrwertsteuererhöhung und der einzigartigen Durchgängigkeit der Daten beantworten zu lassen. „Neue Funktionen werden lebensecht vorgeführt und auch ältere Befehle werden erklärt, wenn man will“, berichtet Michael Grüne vom Planungsbüro Grüne GbR. Damit geht Softtech auf dem Kongress immer auch auf die konkreten Fragen aus dem Publikum ein und erläutert auf Wunsch ebenfalls die bereits vorhandenen Funktionen. Zusätzlich boten viele Unternehmenspartner von Softtech Produktinformationen und „Live-Vorführungen“ an.
Auf mehreren PC-Arbeitsplätzen konnten sich die Teilnehmer dann von den Neuerungen überzeugen und selbst die Programme ausprobieren. In diesem Zuge nutzten viele die Gelegenheit, um ihre Software auf den neuesten Stand zu bringen, Updates zu erwerben und Zirkelverträge abzuschließen. „Ich bin jedes Jahr hier, arbeite seit 1992 mit Spirit und nutze den Kongress, um meine Software zu aktualisieren. Für mich ist ein lockerer Plausch unter Kollegen ebenso wichtig wie die Informationen über die Software und das direkte Ausprobieren“, erklärt Peter Rempel, Bautechniker aus Trier.
Viele der Gäste kommen bereits seit Jahren auf den Kongress. Zum einen wegen der Vielfalt an neuen Informationen, zum anderen wegen der kompetenten Beratung durch die anwesenden Partner. So entstehen persönliche Kontakte nicht nur zu anderen Architekten, Ingenieuren und Planern, sondern auch zur gesamten Softtech-Mannschaft. Wünsche und Ideen, die aus Problemen in der Praxis entstehen, wurden in persönlichen Gesprächen erläutert und können schon bald als neue Funktionen in den Programmen umgesetzt sein. Es ging auf dem Kongress aber nicht nur um die Programme von Softtech. Auch das aktuelle Thema der Mehrwertsteuererhöhung stand als einer von vielen Vorträgen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mit welchen Situationen die ausschreibenden Planer zu rechnen haben, erläuterte Dr. Florian Hönicke, Rechtsanwälte FORUM München, in einem interessanten Vortrag. Er beschrieb auf leicht verständlicher Weise die Änderungen des Umsatzsteuergesetzes, die Auswirkungen auf das Bauwesen und die Möglichkeiten, wie der Planer Leistungen abrechnen kann.
Natürlich wurde nicht vergessen, am Abend in entspannter Atmosphäre ein Glas Wein zu genießen. So endeten die lehrreichen und interessanten Tage in Neustadt stimmungsvoll im Zelt des Neustadter Weinfestes – mit vielen neuen Ideen, Erfahrungen, Informationen und angenehmen Erinnerungen.
Weitere Informationen zu allen Software-Angeboten, zum durchgängigen Lösungsnetzwerk Building Information Network und zum Thema Mehrwertsteuererhöhung gibt es bei der Softtech GmbH, Mozartstraße 7, D-67434 Neustadt/Weinstraße, Telefon 06321/939-0, Telefax 06321/939-199 oder im Internet unter www.softtech.de. Einsteiger finden im Internet auch eine Fülle von Lern- und Hilfsvideos. Eine kostenlose Bestellung von Software-Demoversionen ist unter der Rubrik „Bestellen“ möglich.

Quelle: Softtech
https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/T/1/T1500-Buerogebaeude-von-Snohetta-Ivar-Kvaal_3.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.