You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Konzept: Urbanes Wohnen

Konzept: Urbanes Wohnen

Der Charme lebendiger Altbauviertel beruht nicht zuletzt auf ihrem kleinteiligen Nutzungsmix aus Wohnen und ­Gewerbe.

Dass dies auch mit Neubauten gelingen kann, zeigen die Beispiele in diesem Heft: Von Läden und Cafés bis hin zu diversen Gemeinschaftsräumen sind unterschiedlichste Nutzungen in die vorgestellten Wohngebäude integriert. Ohne einen engagierten Bauherrn lassen sich solch unkonventionelle Raumprogramme jedoch kaum umsetzen.

In Zürich war es die Genossenschaft Kalkbreite, die ein sehr dichtes urbanes Wohngebäude mit einem Gewerbeanteil von 40 Prozent realisiert hat. In Berlin schufen private Bauherren mit ­einem Veranstaltungssaal und Gästezimmern für Künstler einen ungewöhnlichen Mix aus Wohnen und Kultur. In Wien wiederum hat sich eine Baugruppe zusammengetan und ihre Vorstellungen vom gemeinschaftlichen Wohnen verwirklicht.

Heft im DETAIL online shop kaufen

Kurze Werbepause

Dieses Heft
DETAIL 9/2015
Konzept: Urbanes Wohnen

Konzept: Urbanes Wohnen

Inhalt (PDF)
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.